SO LET THEM BURN.. ALL OF THEM!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Zimmer 001

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Cayenne Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 13.06.11

BeitragThema: Re: Zimmer 001   Mi Jun 22, 2011 7:44 am

Cayenne sah grinsend zu ihrem besten freund, als dieser meinte ein ordentliches "finn?" Oder "hallo fiiinnn?" hätte es auch getan. Sie schüttelte allerdings sofort den Kopf, denn die schwarzhaarige Wasserbändigerin war auf jeden Fall vom Gegenteil überzeugt. "nein, das stimmt gar nicht. Da hilft nur schreien. Bei dir generell. Du hörst mir ja generell nie zu. Entweder starrst du die decke an, schläfst, oder bist damit beschäftigt, über irgendwas nachzudenken. Und das Gehör hättest du dir auch schöön selbst kaufen können. " meinte sie dann schließlich mit einem grinsen zu ihrem besten Freund und streckte ihm erneut die Zunge raus. "ich hab kein lautes organ..." murmelte sie dann und schüttelte entsetzt den Kopf. Sowas mochte sie nicht, auch wenn sie wusste, dass es nur ein Scherz von ihm gewesen war. Selbst wenn sie es nicht gewusst hätte, wäre es ihr spätestens aufgefallen, als Finn laut anfing zu lachen. Irgendwie musste Cayenne dadurch auch zu lachen anfangen, das war schon irgendwie komisch, aber sie dachte sich vorerst nichts dabei. "Meine freunde halten mich aus, weil ich ja auch sie aushalten muss" antwortete sie dann schließlich grinsend auf die Frage, die er ihr soeben gestellt hatte. "Was? Du wolltest doch eine Antwort" meinte sie dann lachend und zuckte kurz mit den Schultern, ehe sie wieder Finn ansah. Als er sie dann fragte, über was sie nachdachte und ihr dabei in die Augen sah, biss sie sich auf die Unterlippe. Guck weg! Sofort. Cayenne ich mahc keine Witze. Guck jetzt sofort weg oder du wirst es noch bereuen!! schrie die Stimme in ihrem Kopf sie sofort an und Cayenne drückte kurz mit der Hand gegen ihren Kopf. "Grr..." murmelte sie genervt, auch auf das Risiko hinweg, dass Finn sie fragen würde was los war. Sie schaffte es nicht rechzeitig wegzusehen und war irgendwie wie gefangen. Okay und gleich erzählst du ihm eh die wahrheit. 3,2...1! zählte die Stimme in ihrem Kopf schließlich runter und Cayenne seufzte. "okey, ich hab daran gedacht, dass ich dich nicht hätte küssen sollen und das ich das eh nicht vergessen kann und das ich irgendwann mal einsam und allein sterben werde und dass du dann zwar immernoch mein bester Freund bist und dann hab ich wieder die Meinung geändert und meinte, dass ich Irgendwann heiraten werde und danach eine kleine süße Tochter haben werde und irgendwie so einen scheiß. Vielleicht sollte ich echt mehr reden, damit ich nicht in der Lage bin an so einen scheiß zu denken.." murmelte sie dann genervt und fuhr sich mit der hand durch die Haare. Zufrieden? Mensch. Hattest ja recht, aber was soll ich denn sonst machen? Ich bin echt nicht die beste Lügnerin und schon gar nicht wenn er mir auch noch in die Augen guckt. Ich bin auch nur ein Mädchen....

_________________
Cayenne Jones|16|Wasserbändigerin|Single|Happy

Cays Outfit:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zimmer 001   Mi Jun 22, 2011 9:49 am

"Also hör ich dir jetzt nicht zu? Dann würde ich dir die ganze Zeit nicht zuhören, dir nicht antworten oder irgendwelche dummen Fragen stellen, also sag nicht, dass ich dir nicht zuhören würde. Ich hör mir immer dein Gelaber an.", warf er grinsend ein. Aber hallo? Er hörte ihr doch die ganze Zeit zu, auch wenn er eben an die Decke starrte, nachdachte oder sonst was tat. Er hörte ihr immer zu. Was wäre er denn für ein bester Freund, wenn er nicht zuhören würde? Genau, ein schlechter und das will Finn eben nicht sein, da er eigentlich immer für seine besten Freunde da ist, besonders für Cay, da sie sich schon so lange kennen. "Ich brauch halt meinen Schönheitsschlaf, sonst sähe ich doch nicht so toll aus wie gerade.", meinte er dann lachend. Ja, manchmal konnte unser lieber Finn rüberkommen, wie ein eingebildeter Arsch, aber das ist er ganz und gar nicht, auch wenn er erst auf andere so wirkt. Denn die Leute, die ihn kennen, lieben seine fröhliche und lustige Art und einfach, dass er immer so lieb und so nett zu den Menschen ist, die er liebt. Das mögen eigentlich die meisten an ihm und nicht nur, dass er im Footballteam ist. Heutzutage kommt da doch wirklich jeder rein. Als sie meinte, sie hätte kein lautes Organ, grinste er und nickte nur zustimmend. Genauuuu, und wovon träumst du nachts? Du hast ein verdammt lautes Organ, wenn du mich anschreist!, dachte er sich und schüttelte kurz den Kopf. Cay sagte schließlich, dass sie ihre Freunde auch aushalten müsse, weswegen Finn sie komisch anstarrte und kurz seinen Kopf schief legte. "Bin ich wirklich so schlimm?! Ich dachte, ich wäre ganz in Ordnung.", sagte er dann gespielt traurig, jedoch erschien dann nach ein paar Sekunden wieder ein Lächeln auf seinen Lippen. Er konnte wahrscheinlich in solchen Situationen auch nicht ernst bleiben, aber wer konnte jetzt schon noch ernst bleiben? Irgendwie war es bei den beiden immer lustig und da war nie wirklich jemand ernst. Wenn jemand in dieser Runde mal ernst war, dann wurde er eigentlich immer komisch angestarrt. Naja, konnte man eben nichts daran ändern. So waren sie eben alle, aber das störte Finn nicht sonderlich, immerhin waren sie seine Freunde. Naja, die meisten waren ja auch nur mit ihm befreundet, weil er so beliebt war, jedoch waren diese "Freunde" nur Gute Bekannte, wenn überhaupt einfach nur Bekannte. Einmal hatte er die eine noch nicht mal gekannt und sie hat sich als seine Freundin bezeichnet. Das war richtig krass. Ich krieg jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Und tatsächlich kriegte er kurz eine Gänsehaut, die aber dann sofort wieder verschwand.
Cay knurrte dann noch, weswegen sie einen verwirrenden und angstvollen Blick von ihm bekam. "WAS war das gerade Cay? Das hat mir Angst gemacht. Du hast noch nie wirklich GEKNURRT.", sagte er grinsend zu ihr. Das hatte er wirklich noch nie von ihr gehört und er wollte das wahrscheinlich auch nie wieder hören. Irgendwie machte es ihm schon Angst, wenn sie da so rumknurrte. Wie ein Hund.
Als sie ihm dann erzählte, was sie alles gedacht hatte, kriegte er noch mehr Angst. Wie kann ein Mädchen sich nur so den Kopf zerbrechen? Es gibt doch noch andere Dinge im Leben, als dass man heiratet oder Kinder kriegt. Wie wärs, wenn wir erst mal die Schule fertig machen? Die machen sich immer so nen Kopf dadrüber ey. Unmöglich. Es gibt viel wichtigere Dinge. Zum Beispiel ich bin wichtig und was ist noch wichtig? Hmmm, genau Kekse sind wichtig und Cosmo & Wanda sind auf jeden Fall wichtig. Da haben wir ja auch schon die wichtigeren Dinge. Also, warum über solche Dinge Gedanken machen? Cay wird jemanden tolles finden und ein wunderbares Kind kriegen, was vielleicht auch so nervend, aber liebenswürdig sein kann. Da braucht sie sich doch keine Gedanken zu machen. Und bis dahin ist es doch noch eine lange Zeit. Sie macht ja nicht mit jedem Typen rum und kriegt dann gleich ein Kind ey. Nein, so ist Cay einfach nicht und so wird sie auch nie sein. Sie wird ein Kind kriegen, wenn sie 24 oder so ist, aber nicht jetzt., dachte Finn sich kopfschüttelnd und schon wieder wirkte er abwesend, was er gerade auch wirklich war. Aber nach dem Kopfschütteln war er wieder voll und ganz da in der Welt der halbwegsnormalen Menschen und hörte Cay weiter zu. Dann grinste er etwas, als er sagte:"Cay, du redest auch so schon viel. Da hilft gar nichts mehr." Er lachte etwas, aber das versuchte er, zu unterdrücken, weswegen nur noch ein Grinsen auf seinen Lippen lag.
Nach oben Nach unten
Cayenne Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 13.06.11

BeitragThema: Re: Zimmer 001   Mi Jun 22, 2011 11:39 pm

Cayenne sah ihren besten freund mit einer hochgezogenen Augebraue an, als dieser meinte, dass er sich doch den ganzen Tag lang, ihr Gelaber anhören musste und schüttelte daraufhin entsetzt ihren Kopf. "Das stimmt doch gar nicht. So viel rede ich gar nicht. Immerhin schaffen meine bescheuerten Gedanken es trotzdem noch, dass ich Zeit habe mich über sie aufzuregen" sagte sie dann schließlich ernst, konnte aber ein Grinsen nicht verkneifen, auch wenn es wirklich ihr totaler Ernst war. Cayenne seufzte leise, ehe sie sich mit der Hand durch die Haare fuhr und Finn ansah. Er sieht schon echt nicht schlecht aus...
Neiin so darfst du nicht denken! Lass das bloß sein! Das fällt nur auf, wenn du ihn jetzt anstarrst, guck einfach weg und alles ist gut!!
sagte schließlich die Stimme in ihrem Kopf und Cayenne sah auf den Boden. Dieses mal hörte sie auf die Stimme. "Zufrieden?" murmelte sie genervt, so dass man es kaum noch verstehen konnte. "Okay Finn. Jetzt hör mal auf, dir hier selbst Komplimente zu machen. Es gibt einige hübschere Jungs als du, die außerdem auch noch gut tanzen können und singen und generell total toll sind und du...naja muss ich weiterreden, oder erklärt sich das schon von alleine?" fragte sie dann schließlich mit einem Grinsen auf den Lippen. Er sah nicht schlecht aus, und das wusste die schwarzhaarige Wasserbändigerin auch ganz genau, aber dennoch wollte sie nicht, dass er wusste was sie darüber dachte und er wusste ja auch, dass sie das nicht fies gemeint hatte.
Eingebildete Jungs mochte sie einfach nicht, auch wenn ihr klar war, das Finn nur wiedermal einen Scherz gemacht hatte. "Mensch Finn, du musst wirklich aufhören so eingebildet zu sein. So toll bist du nun auch wieder nicht. Ich mein, irre nervig bist du jetzt nicht, da bin ich schon schlimmer aber zum Beispiel mit deinem ständigen an die Decke starren kannst du gaaanz schön nervig sein, ohne auch nur ein einziges Wort zu sagen" sagte sie dann schließlich und zuckte kurz mit den Schultern ehe sie leise kicherte. Eigentlich kicherte sie nie!!
Sie fand sowas passte nur zu totalen Zicken, also wieso kicherte sie aufeinmal. Kurz schüttelte sie den Kopf um den gedanken wieder abzuschütteln und sah dann schließlich vom Boden auf um Finn wieder anzusehen. "Sorry, ich find es nur so irre nervig, wenn ich irgendwo drüber nachdenke und mein Hirn dann sagt, dass ich sowieso gleich was anderes machen werde und das dann auch noch der Wahrheit entspricht. Und deswegen war ich gerade leicht säuerlich angehaucht" erklärte sie dann schließlich und grinste ihren besten Freund.
Also, wer cayenne für normal hielt, kannte sie wirklich kein Stück. sie war nicht normal, ganz und gar nicht. Aber normale Menschen worden sowieso total überbewertet. Sie waren total.. wie auch immer. Sie mochte es, anders zu sein, auch wenn sie dadurch ein wenig verrückt auf andere wirkte. Sie würde wirklich nichts an sich selbst ändern wollen, denn wer sagte, dass sie nicht toll war, so wie sie jetzt war? Cayenne fuhr sich erneut mit der Hand durch die langen Haare und blickte dann nachdenklich zur Tür.
"Das ist das einzige, was du in deinem Kopf behalten hast? das ich zu viel rede? Man und ich dachte es wäre nur ein Scherz, das männliche Menschen ein eingeengtes Gehirn haben" sagte sie dann schließlich und schüttelte gespielt enttäuscht den Kopf, was so etwa 10 Sekunden anhielt, denn dann musse Casyenne wieder anfangen zu lachen.

_________________
Cayenne Jones|16|Wasserbändigerin|Single|Happy

Cays Outfit:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zimmer 001   Do Jun 23, 2011 12:57 am

Manchmal frage ich mich echt, wie sie das schafft. Ich mein, ich hab ja schon Probleme gleichzeitig zu reden und dabei noch nachzudenken und sich da nicht mal zu verplappern, ist ja schon total schwer. Aber sie schafft das einfach, zu reden und zu labern ohne Punkt und Komma und verplappert sich kaum. WIE schafft sie das? Das ist doch unmöglich ey. Wie schafft die das nur? Wahrscheinlich eine Gabe der Mädchen. Das können doch so ziemlich alle Mädchen oder? Okay, Charly kann das vielleicht, machts aber nicht, worüber ich echt froh bin. Wieso musste Gott uns nur so damit bestrafen?! Hat der was gegen uns oder was? Uns einfach damit bestrafen, dass Mädels so viel reden. Nee, das geht echt gar nicht., dachte er sich und schüttelte kurz den Kopf. Für ihn war das einfach unmöglich und unfassbar, dass Mädchen so viel redeten, aber man konnte eben nichts daran ändern. Jungs waren eben nicht so multitaskingfähig, dass sie alles gleichzeitig machen konnte. Sie konzentrierten sich wenigstens nur auf eine Sache, anstatt gleich auf tausende. Aber wie gesagt, man konnte nichts daran ändern. Anscheinend wollte es Gott so.
"Ich mach mir Komplimente? Guter Witz! Ich erzähle doch nur die Wahrheit oder siehst du das anders?", fragte er grinsend. "Ich kann vielleicht nicht tanzen, aber ich kann singen und sehe dazu noch gut aus, also sei still. Wenn du willst, kann ich dir heute Abend was vorsingen und nein, du wirst davon keine Krankheiten oder sonst was kriegen. Deine Ohren kriegen keinen Schaden und du wirst nach wie vor noch gut hören können." Finn grinste wieder und sah zu Cay, die gerade auf den Boden sah. Was ist denn jetzt schon wieder los?, fragte er sich und seufzte, fragte jedoch nicht nach. Noch mehr Probleme konnte er einfach nicht gebrauchen. Als sie dann sagte, wie toll andere Jungs seien und er und dann nicht weitersprach, zog er eine Augenbraue hoch. "Jaaa? Ich? Was bin ich? Komm sag schon. Ich wills hören.", meinte er dann grinsend. Jetzt hatte sie ihn neugierig gemacht und klar wollte er das jetzt wissen. Und Finn würde so lange nachhacken, bis sie was sagen würde und das müsste sie ja wohl am besten wissen.
"Habt ihr irgendwas zu essen da? Ich hab Hunger.", sagte er plötzlich, weil er irgendwie totalen Hunger hatte. Okay, er hatte ja auch seit mehreren Stunden nichts mehr gegessen, also war es klar, dass er irgendwann mal Hunger hatte. Und er würde nur schlechte Laune bekommen, wenn er nichts kriegte. "Habt ihr hier nen Kühlschrank oder so? Oder irgendwas anderes zu essen? Süßigkeiten? Egal, was immer es ist, ich ess es, außer es ist Müll oder sonstiger Abfall. Ich hab echt Hunger."
Als sie anfing, zu sagen, dass er kaum etwas im Kopf behalten hatte, schüttelte er zeitgleich mit ihr den Kopf, weswegen er etwas grinsen musste. "Nein, ich hab natürlich mehr im Kopf behalten, ich hab sogar darüber nachgedacht, dass du dir darüber keine Sorgen machen sollst, weil du eh mal heiraten wirst und Kinder kriegst und was weiß ich, weil du einfach ein tolles Mädchen bist und eh immer alles kriegst, was du willst und deswegen musst du dir keine Sorgen darüber machen. Außerdem fand ich das mit dem Reden erwähnenswert. Aber schau mal: Egal, wie unsere Zukunft aussieht, du wirst das alles bestimmt bekommen und wir sollten nicht in der Zukunft leben, sondern in der Gegenwart und in der Gegenwart gibt es deutlich wichtigere Dinge wie zum Beispiel mich, dann noch Kekse, Cosmo & Wanda und natürlich Spongebob, also mach dir über sowas keine Sorgen. Du kannst dir darüber Sorgen machen, wenn es soweit ist okay? Leb einfach mal in der Gegenwart und nicht in der Zukunft. Vergess das nicht. Und egal, was passiert, ich werde dir immer zur Seite stehen. Wenn du heiratest, werde ich dabei sein. Wenn du Kinder kriegst. Okay, da werde ich vielleicht nicht im selben Raum sein, aber auf jeden Fall im Krankenhaus. Und was immer du auch noch machst. Ich werde dabei sein und dich unterstützen. Egal was du für verrückte Ideen hast: Ich werde dabei sein und dir helfen. Und ich werde dir immer zuhören und mir deine Probleme anhören. Manchmal mach ich das sogar gerne, weil es mich irgendwie ablenkt. Und wenn du Hilfe brauchst, werde ich dir auch helfen. Wenn du mal Stress hast, egal mit wem, kannst du ruhig zu mir kommen und ich mach den Typen fertig. Egal, was passiert: Ich werde da sein, dir helfen, dich unterstützen und natürlich immer zu dir halten. Wenn du zum Beispiel einen Menschen mal tötest oder so und sie mich fragen, ob du es warst, werde ich lügen und wenn sie herausfinden, dass du doch diesen Menschen getötest oder sonst was gemacht hast und mich dann einsperren, weil ich ja gelogen hab, es wäre mir egal, weil ich das für dich getan habe." Er zuckte kurz mit den Achseln und lächelte sie mit seinem typischen schiefen Grinsen bzw hier Lächeln an. Ehrlich gesagt, war er innerlich ziemlich stolz auf sich, wie er sie so aufgemuntert hatte. Aber ab und zu neigte Finn einfach zu solchen philosophischen oder was auch immer Sprüchen. So konnte Finn eben sein und nicht viele kannten diese Seite. Diese Seite kannten nur seine besten Freunde und natürlich seine Schwester. Diese besonders, da er ja immer für sie da war, wenn sie Probleme mit den anderen hatte oder allgemein. Auch fühlte er sich irgendwie dadurch gebildeter als andere Menschen, auch wenn er schon so klug genug war, und das fand er schon irgendwie cool. "Also, vergess das nicht okay?", meinte Finn dann noch mal lächelnd.
Nach oben Nach unten
Cayenne Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 13.06.11

BeitragThema: Re: Zimmer 001   Do Jun 23, 2011 6:43 am

"Okay Finn, ich glaube du solltest dich nicht überschätzen" sagte sie dann mit einem leichten Grinsen auf den Lippen und schüttelte erneut den Kopf. Irgendwie war er schon ziemlich bescheuert und auf jedenfall selbstbewusst, aber ob das immer so gut war, konnte Cayenne in diesem Moment nicht richtig einordnen. Es gab Momente, in denen sie am liebsten irgendeine fiese Bemerkung ihm gegenüber geben würde, weil er sie nervte oder sich mal wieder ins Rampenlicht spielte. Aber sie kannte ihren besten Freund einfach schon viel zu lange und viel zu gut, um ihm wegen solchen Kleinigkeiten böse zu sein. Sie wusste nunmal wie er so war und hatte sich daran gewöhnt, darüber gar nicht richtig nachzudenken. Anscheinend taten freunde sowas: Blendeten schlechte Sachen aus und sahen nur die positiven Dinge im Leben und generell an der anderen Person.
So kam es jedenfalls der schwarzhaarigen Wasserbändigerin ab und zu mal vor, denn sie redete viel, war vorlaut, konnte ihren Mund in manchen Situationen einfach nicht halten, gab unpassende Kommentare, sagte Dinge die eigentlich gar keinen Sinn ergaben und vollkommen ohne Logik waren, sie war ab und zu verrückt und schrecklich eitel, bildete sich was auf ihr Aussehen ein und konnte es nicht leiden, wenn jemand sie beleidigte. Aber trotzdem mochte Finn sie noch immer, obwohl er alle diese Seiten von der Wasserbändigerin bereits kannte und genau das, machte sie so nervös und so irritiert. Okay, sie störten Finns Eigenarten schon gar nicht mehr und die meiste Zeit nahm sie sinnlose Bemerkungen schon gar nicht mehr wahr, aber dennoch war es komisch, das ihre Freundinnen und Freunde es schon so lange mit ihr ausgehalten hatten, ohne sie sitzen zu lassen, oder ihr zu sagen sie solle weniger reden oder ähnliches.
Ja Cayenne, ich muss schon zugeben, dass du manchmal wirklich lieber den Mund halten solltest. Ich mein Hallo? Du schaffst es einfach nicht, mal 5 Minuten leise zu sein und nichts zu sagen. WOher ich das wohl weiß. Du schaffst es noch nicht einmal, auf deine innere Stimme zu hören, sondern ignorierst mich anscheinend absichtlich, damit dir irgendwelche Schlimmen Dinge passieren. Langsam denke ich echt, dass du dsrauf aus bist, dir Ärger einzubrocken. sagte die Stimme in ihrem Kopf und kurz verdrehte sie die Augen. War doch gar nicht wahr!! naja, okay vielleicht doch. Aber sie ignorierte diese Stimme doch nicht mit Absicht! Sie vergaß das ab und zu einfach mal. Konnte doch mal passieren oder etwa nicht? Als wäre es so ein Drama, mal etwas falsches zu tun oder zu sagen, nur weil man wiedermal nicht nachgedacht hatte. Auch wenn man zugeben musste, dass das bei Cayenne ziemlich oft der Fall war, auch wenn sie das wohl niemals freiwillig zugeben würde.
Als er dann fragte was er war, schluckte Cayenne. Das hatte sie schon wieder vergessen, dass sie das eben anscheinend laut gesagt hatte und nicht nur gedacht.. so wie es ihr eigentlich vorgekommen war. Okay, was machst du jetzt? Okay, vielleicht hat meine Innere Stimme ja doch ab und zu mal Recht, denn ganz ehrlich hab ich echt nicht aufgepasst so wie eigentlich immer. Was soll ich denn jetzt sagen? Kommt doch total dumm rüber, wenn ich jetzt sage, was ich gedacht habe und das werde ich solange nicht aussprechen, bis ich tod umfalle. Den Triumph gönne ich diesem eingebildeten Kerl nicht. Auch wenn er mein bester Freund auf der ganzen Welt ist. Scheiß drauf. Mein Mund ist versiegelt!! dachte sie schließlich und musste ein wenig Grinsen. Die Frage überging sie einfach und tat so, als hätte sie gar nicht mitbekommen, dass er sie danach gefragt hatte. In ihrer "Welt" hatte er das niemals getan. Ganz schlicht und einfach. Als er schließlich sagte, dass er Hunger hatte, dankte sie leise dafür. Perfekte Ablenkung ohne das cayenne dafür gesorgt hatte oder ähnliches, denn das wäre sowieso aufgefallen, da sie nicht die beste Schauspielerin war, wie eigentlich jeder wusste. Naja,das konnte man auch nur schwer übersehen, wenn man denn ehrlich war. "iich hab Schokokekse in meinem Koffer. Wir haben einen Kühlschrank, aber noch nichts darin. Irgendwie bin ich die einzige, die ihre Sachen schon hier hat. Ich weiß auch nicht wo meine nervige Schwester schon wieder steckt. Mensch mensch Mensch, dann braucht man sie mal und dann ist sie nicht da" sagte sie schließlich und schüttelte gespielt enttäuscht den Kopf, ehe sie aufstand und zu ihrem Koffer rüber ging. Diesen öffnete sie dann mit ein paar Handbewegungen und holte schließlich die leicht zerbeulte Kekspackung raus und warf sie Finn zu. "Hier, bedien dich. ich hab noch mehr davon" sagte sie dann schließlich ehrlich, aber dennoch mit einem breiten Grinsen im Gesicht, ehe sie den Koffer wieder schloss und sich erneut auf dem Stuhl niederließ. Dann sah sie ihren besten Freund an und grinste ein wenig, als er sagte, dass sie sicherlich alles bekommen würde, was sie wollte. "Naja, ich bin mir da nicht so sicher.
Und ich werd eh heiraten, bevor ich mich von irgendnem kerl schwängern lass oder so. Wär ja sonst auch ziemlich dämlich oder findest du nicht? Ich mein hallo? Meine Eltern würden mich umbringen" sagte sie dann schließlich ehrlich und musste lachen, ehe sie sich mit der Hand durch die langen schwarzen Haare fuhr. Das war auf jeden Fall war. Würde sie schwanger werden, bevor sie geheiratet hatte, würden ihre Eltern wohl erst sie und dann den verantwortlichen umbringen. Wobei sie wohl am schlimmsten dran wäre, was ja auch irgendwie verständlich war. Besonders ihr Vater, verstand bei solchen Dingen auf einmal gar keinen Spaß mehr und man sollte ihn mit sowas wirklich niemals zu verarschen versuchen. Als cayennes Tante das einmal gemacht hatte, und sie noch bei ihnen gewohnt hatte, wollte er sie doch allen ernstes auf die Straße setzen. Okay, sie war alt genug und alles, aber trotzdem hatte er es ganz schön übertrieben. das war jedenfalls Cayennes Meinung. Okay, wäre sie jetzt so alt wie sie gewesen hätte sie es vielleicht noch verstanden, aber bei einer erwachsenen, war es doch sinnlos. Ihre Eltern konnten ziemlich spießig sein. Aber ihre Mutter wollte genau wie ihr Dad nur das beste für sie und ihre Schwester, auch wenn ihr Vater Victoria eindeutig bevorzugte. Kurz schüttelte sie den Kopf um nicht weiter darüber nachzudenken. Wieso denke ich darüber nach?
Is ja nicht so, dass ich mit 17 Mutter werde oder so ein Schwachsinn. Pffft...
dachte sie schließlich und schüttelte gleich danach wieder den Kopf um den Gedanken sofort wieder loszuwerden. "Also, da du schonmal Kekse hast, fehlt dir nur noch Cosmo und Wanda und Spongebob, wobei ich die nicht unbedingt cool finde. Stell dir mal vor Finn, du bist fast erwachsen und im Football team. Was würden denn deine Kerle sagen, wenn du aufeinmal mit Spongebob ankommen würdest? Ich würde dich jedenfalls auslachen, genauso wie meine Mädels von Cheerleader Team, einschließlich meiner aaaaaller besten Freundin QUinn" sagte sie dann daraufhin und zuckte kurz mit den Schultern. Als sie an Quinn dachte, musste sie ein wenig lächeln. Sie war wirklich die wichtigste für sie und vor ihr könnte sie niemals Geheimnisse haben. Sie würde ihr wahrscheinlich auch später oder morgen, auf jeden Fall so schnell wie möglich, von dem Kuss erzählen. Sie war sozusagen dazu verpflichtet. Quinn sagte solche Dinge eh niemals weiter. Als er dann sagte, dass er immer für sie da sein würde egal was auch passierte, musste sie lächeln.
"Ich bin auch immer für dich da Finnie und du wirst irgendwann man mein Trauzeuge werden, wenn ich heirate, außer du willst lieber Blumenmädchen sein? Ich wette ein lilanes Kleid würde dir perfekt stehen!" sagte sie dann und fing laut an zu lachen, als sie sich vorstellte wie er aussehen würde. Was ist, wenn du allerdings ihn heiratest? schoss es ihr durch den Kopf und sie riss die Augen weit auf und schlug sich kurz mit der flachen Hand gegen den Hinterkopf. "Nein nein nein. Pssscht" zischte sie ganz leise und nur schwer hörbar. Das wird niemals passieren!OKay ich hab jetzt Panik. Oh mein Gott, wieso denke ich an sowas? Er ist doch mein bester Freund!! Verdammt ich bin sowasvon krank im Hirn...
beruhigte sie sich schließlich ein wenig und atmete tief durch, damit Finn nichts bemerkte, was wahrscheinlich eh schon zu spät war. "Okay, dann darfst du nachher schöön für mich singen" sagte sie dann ernst und lächelte ein wenig. Darauf freute sie sich schon. Sie hatte Finn noch nie singen gehört, jetzt wo sie so darüber nachdachte. Okay, einmal aber da war sie noch klein gewesen und war an der Dusche vorbeigelaufen.
Anscheinend sang er unter der Dusche. cayenne hatte ihm das nie erzählt, wusste es aber dennoch ganz genau. Leise lachte sie ehe sie finn wieder ansah. "Hmm. also im Krankenhaus kannst du ruhig rumsitzen" meinte sie dann lachend.

_________________
Cayenne Jones|16|Wasserbändigerin|Single|Happy

Cays Outfit:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zimmer 001   Do Jun 23, 2011 8:30 am

Finn schüttelte mit dem Kopf. "Ich überschätze mich nicht. Wie gesagt: Ich sag doch nur die Wahrheit. Ich bin eben ein ehrlicher Mensch.", sagte er und sah sie mit einem breiten Grinsen an. Das war natürlich alles nur als Scherz gemeint, außer, dass er ein ehrlicher Mensch war. Das ist er nämlich wirklich. Er hat eigentlich immer die Wahrheit gesagt, okay bis auf ein paar Notlügen, aber sonst war Finn total ehrlich. "Okay, das war alles nur ein Witz, aber singen kann ich wirklich, du hast mich nur noch nie gehört. Das hoff ich jedenfalls." Das letztere flüsterte er eher, sodass es kaum hörbar war, aber sie hatte es wahrscheinlich eh gehört. "Aber du musst zugeben, dass ich gut aussehe und damit können wir diese Disskusion beenden.", sagte er und grinste wieder. Langsam fragte er sich wirklich, warum er die ganze Zeit grinste. Was gibt es denn da die ganze Zeit zu grinsen ey? Genau, gar nichts, also hör auf verdammte Scheiße!, schrie er sich innerlich an, aber grinste er immer weiter. Er hatte auch nicht wirklich vor, aufzuhören. Egal, ob es lustig war oder nicht. Als sie dann die Kekse holte und sich dann wieder über ihre Schwester aufregte, sah er sie ernst an. "Was haben wir gesagt? Genau, wir hören auf über deine dämliche Schwester zu reden, also machen wir das auch. Sie interessiert mich nicht sonderlich und ich möchte nicht über was reden, was mich nicht interessiert, also hören wir auf über deine Schwester zu reden." Finn konnte manchmal gar nicht fassen, wie unterschiedlich sich die beiden Mädchen waren, aber dennoch so... so gleich aussahen. Okay, sie waren ja auch Zwillinge, aber trotzdem waren sie so verschieden. Finn mochte Tori nicht besonders, auch wenn er fand, dass sie ziemlich heiß aussah. Najaaa, dann müsste ich Cay ja auch heiß finden. Okay, ich find sie heiß, ist ja auch verständlich, sie sieht toll aus und so, aber irgendwie macht mir das Angst. Ich weiß nicht, aber irgendwie macht mir das Angst. Ist ja nichts schlimmes daran, seine beste Freundin heiß zu finden, sie findet mich bestimmt auch heiß - auch wenn sie es niemals zugeben würde - aber vielleicht macht mir das Angst und warum denkst du gerade darüber nach? Bist du scheiße oder so? Boaah diese Mädchen verwirren mich echt., dachte er und schüttelte kurz den Kopf. Dann fing er die Kekse auf, die Cay ihm zuwarf und machte die Packung auf. Er aß einen Keks und während er aß, hackte er natürlich noch mal nach:"Also, was bin ich?" Er wusste, dass Cay mit Absicht diese Frage überging. Sie konnte es ihm nicht verheimlichen, dafür kannte er sie einfach zu gut. "Ich höre.", fügte er dann noch hinzu, sah auffordernd zu ihr und zog eine Braue hoch.
Als sie sagte, sie würde sich erst schwängern lassen, wenn sie verheiratet war, lachte er kurz. "Klar, als würdest du das schaffen. Unsere heilige Cay, die sich erst schwängern lässt, wenn sie verheiratet ist, wuuuuh.", sagte er lachend und nahm noch einen Keks. Hmmm, was würde ich machen, wenn ich ein Mädchen schwängern würde und ich wäre in meinem Alter? Okay, meine Eltern würden das verstehen, aber was ist mit Charly? Sie würde mich umbringen, das weiß ich. Ich werde jetzt eh kein Mädchen schwängern, hab ich ja noch nie und ich war immer ganz vorsichtig, damit sowas auch nicht passiert. Und bisher hat das alles ganz gut geklappt oder? Ich bin noch nicht Vater geworden, also kann ich stolz sein., dachte er sich grinsend, jedoch wenn er daran dachte, dass das vielleicht doch mal passieren könnte und wie Charly reagieren würde, wenn sie es erfahren würde, nein, davon wurde ihm nur mehr als schlecht. Am besten wäre es dann, wenn sie es nie erfahren würde, aber sowas kann man ja nicht ewig geheim halten. Irgendwann würde eh jeder sehen, dass das Mädchen schwanger ist und jeder würde sich fragen, wer der Vater ist und das würde auch rauskommen. Okay, bevor du die Schule fertig gemacht hast, schwängerst du kein Mädchen. Das würde dir alles ruinieren okay? Guut. Dann schüttelte er kurz den Kopf. Er wollte einfach nicht mehr daran denken und irgendwie konnte er den Gedanken daran abschütteln.
Cay meinte, dass sie Spongebob und den ganzen anderen Kram nicht cool finden würde und er sah sie beleidigt und etwas geschockt an. "Du findest das nicht cool?! Paah, ich liebe das. Ich bin mit diesen Serien aufgewachsen und ich schaue sie immer noch, egal was andere Leute dann sagen. Und die meisten da schauen das auch noch und werden auch bald erwachsen sein. Es schauen vielleicht 3-4 Leute nicht, aber der Rest schon. Und was deine Cheerleaderfreunde machen geht mir sonst wo vorbei. Das ist meine Sache und das geht euch echt nichts an. Ich zieh mein Ding durch, die ihres. Ich lach die ja auch nicht aus, nur, weil eine davon irgendwas mag, was ich nicht besonders cool finde oder?! Ich lach die ja auch nicht aus, auch wenn sie wie Clowns rumrennen und sich für etwas Besonderes halten oder? Als wären sie komplett anders, als alle anderen Mädchen. Die haben es gar nicht verdient, ausgelacht zu werden, weil was die bzw ihr da manchmal abzieht, das ist einfach nur armselig." Finn schüttelte nur den Kopf. Was die Cheerleader manchmal für Shows abzogen, war echt nur armselig und jetzt wusste auch Cay, was er darüber dachte und ehrlich? Ihm war es herzlich egal, ob er jetzt damit einen Streit ausgelöst hatte oder nicht. Ob jetzt die nächsten 5 Minuten Stille zwischen ihnen war oder nicht. Ihm war das herzlich egal und ihn interessierte es nicht sonderlich. Auch wenn Eiszeit zwischen ihnen herrschen würde, ihn würde es kein Stückchen kümmern. Also stopfte er weiter die Kekse in sich hinein und sah aus dem Fenster, wo der Regen gegen das Fenster prasselte. Wieso ist Leben so schwer?, fragte er sich und seufzte kurz, während er weiter hinaussah.
Auf das mit dem Trauzeugen antwortete er nicht mehr. Irgendwie war er jetzt total sauer, wütend, was auch immer, obwohl er gar keinen richtigen Grund dafür hatte. Klar, er konnte sich Tag und Nacht über diese dummen Cheerleader aufregen, aber man konnte nichts an ihnen ändern. Dann schüttelte er den Kopf. "Hmm ne, ich will lieber Trauzeuge sein. Kleider stehen mir nicht so, weißt du?", antwortete ihr dann doch, aber trotzdem etwas abwesend. Schließlich sah der Luftbändiger von dem Fenster weg und sah zu Cay. "Willst du irgendein bestimmtes Lied oder soll ich mir eins aussuchen?", fragte er dann nur noch. Irgendwie konnte Finn die Eiszeit zwischen ihnen jetzt schon spüren. Auch wenn sie noch nicht mal richtig angefangen hatte. Erst, wenn Cay auf seinen Kommentar mit den Cheerleadern irgendwas gesagt hatte. Aber auch wenn sie nichts sagen würde - was natürlich irgendwie noch schlimmer wäre - dann könnte es trotzdem zu einem Streit ausarten und das wollte Finn echt nicht. Nicht jetzt.
Nach oben Nach unten
Cayenne Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 13.06.11

BeitragThema: Re: Zimmer 001   Do Jun 23, 2011 8:51 am

Cayenne sah Finn an, als dieser erneut nachharkte, was sie denn eben gemeint hatte, als sie irgendetwas über ihn gesagt hatte,was sie eigentlich gar nicht hatte sagen wollen. Wieso, ja wieso konnte sie nicht ein einziges mal nachdenken, bevor sie den Mund aufmachte und wiedermal sich verplapperte?
So schwer konnte das doch eigentlich gar nicht sein und genau deshalb, verstand die schwarzhaarige Wasserbändigerin sich manchmal selbst nicht. Wie ein Mädchen tagtäglich in solche Schwierigkeiten geraten konnte, war ihr wirklich ein Rätsel. Sie hasste es einfach so zu sein, aber am Ende konnte sie doch nichts daran ändern und war teilweise auch froh. was denn?
Jede Antwort von ihr würde wenn sie es sich ganz genau überlegen würde, an die 4 Stunden dauern. Dann kamen da noch alle Kommentare in ihrem Kopf dazu, Pro und Contra liste erstellen und so weiter. Am Ende eines Montats, hätte sie dann vielleicht 7 Sätze, wenn nicht sogar weniger herausgebracht, da sie es am Ende doch wiederum für das beste hielt, einfach den Mund zu halten und nichts zu dem Thema zu sagen. Allerdings war Cayenne nicht so eine oberschlaue Tussi, die immer alles 20000 bedenken musste, bevor sie sich entschied, ob etwas richtig oder falsch war. In Cayennes Augen gab es weder richtig noch falsch. Man entschied selbst, ob es richtig oder falsch war was man tat oder sagte. Wenn es am Ende nicht so gut lief, würde man es wohl eher als falsch gelaufen interpretieren und sicherlich nicht sagen, man das ist jetzt aber mal super gelaufen. Außer man dachte es wäre Gegenteiltag oder sonst irgendwas (Ja, auch Cayenne hatte sich die Sendung von Spongebob ein paar mal angesehen, auch wenn es ihr eigentlich langweilig vorkam. Sie mochte es einfach nicht sonderlich, Aber anscheinend hatte jeder seine eigene Meinung darüber) Leise seufzte sie, ehe sie sich mit der hand durch die langen schwarzen Haare fuhr und Finn ansah. Erneut herrschte eine Weile Stille zwischen ihnen, was Cayenne nicht sonderlich gut gefiel. Sie hasste Stille einfach.
Wieso herrschte eigentlich so oft stille? Wogen sie etwa die Chancen ab etwas blödes zu sagen? Wenn jemand Cayenne etwas fragte, dauerte es höchstens 2 Minuten, bis sie geantwortet hatte, da sie einfach ohne nachdenken handelte. Ob das jetzt positiv oder negativ war, konnte sie beim besten Willen einfach nicht beantworten. Selbst wenn sie es gewollt hätte, was eigentlich nicht der Fall war. Jedenfalls nicht in diesem Moment... Als Finn dann erneut fragte, was er war, seufzte sie. "ein Idiot" antwortete sie dann schließlich grinsed, auch wenn es eigentlich nicht das war, was sie gemeint hatte. Eine Weile später, fing er an, sich über sie lustig zu machen, weil sie gesagt hatte sie würde sich nicht schwängern lassen, bevor sie verheiratet war. cayenne sah ihn mit einer hochgezogenen Augenbraue an und schüttelte den Kopf. "Was ist daran so schwer zu verstehen? Meine Eltern würden mich umbringen, wenn ich nicht verheiratet bin. Glaub mir und eigentlich hatte ich noch vor eine Weile zu leben. Schrecklich wäre das wirklcih.
Mein Dad übertreibt bei solche Dingen schnell, also lass ich mir zeit und konzentriere mich voerst auf meine Karriere oder was auch immer auf mich zukommen mag" sagte sie schließlich und zuckte mit den Schultern. Ja, das hatte sie sich fest vorgenommen und würde wirklich alles dafür tun, diesen Plan auch nach ihrer Vorstellung durchzusetzen. Als er dann anfing über Cheerleader zu labern, kniff Cayenne die Augen fest zusammen. "ach, ich lauf also rum wie ein Clown? Ja? " fragte sie dann und stand auf um Finn anzusehen. "Aber die Footballer mit ihren komischen Uniformen oder was auch immer das darstellen soll. Finden die sich toll darin oder was? Die schlucken eh alle Anabolika. Außerdem kennst du die Mädchen doch gar nicht! Außer mich vielleicht und bin ich etwa so eine eingebildete Zicke? Sag nichts falsches Finn ganz ehrlich. Dann ist unsere Freundschaft im Arsch" sagte sie schließlich und sah ihn dann erneut mit einer hochgezogenen Augenbraue an und siehe an, plötzlcih, wenn sie etwas aufregte, blieb sie doch tatsächlich mal ernst.
Würde er jetzt sagen, dass sie arrogant war oder ähnliches, wusste sie nicht was sie machen sollte. Sie wollte sich nicht streiten, aber wenn Finn sie und ihre Freundinnen beleidigte, wusste sie nicht, was sie anderes tun sollte. Sie fühlte sich einfach dazu verpflichtet sich und ihre Freundinnen zu verteidigen, auch wenn es ein wenig komisch rüberkommen mochte.

_________________
Cayenne Jones|16|Wasserbändigerin|Single|Happy

Cays Outfit:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zimmer 001   Fr Jun 24, 2011 1:20 am

Finn war jetzt echt wütend, als sie dann noch sagte, dass er ein Idiot sei. Klar wusste er, dass sie eigentlich nicht so über ihn dachte - das hoffte er jedenfalls - aber jetzt empfand er es schon etwas als Beleidigung. Normal hätte er es als Spaß verstanden, aber jetzt nicht. "Wenn ich ein Idiot bin, dann läufst du rum wie ein Clown. Und weißt du noch was? Ich wette mit dir, dass du schwanger bist, bevor du verheiratet bist. Da wette ich sogar, so sicher bin ich mir. Vielleicht nicht, wenn du jetzt 17 bist oder so, vielleicht wenn du 23 bist, aber natürlich kannst du auch mit 17 schwanger werden. Ich mein, heutzutage lassen sich doch so ziemlich viele Cheerleader schwängern oder? Und die hüpfen doch auch mit jedem nächstbesten Typen ins Bett und weißt du was? Ich könnte mir vorstellen, dass du eine davon bist." Okay, das war jetzt schon hart und irgendwie wollte er das gar nicht so sagen, aber es war ihm gerade einfach so rausgerutscht. Er hatte das eigentlich nur gedacht und wollte das ihr anders sagen, aber wie gesagt: Es ist ihm halt rausgerutscht und er bereut es jetzt schon, doch wie sollte er sich daraus reden? Er könnte jetzt sofort in den Wald gehen und sich ein Grab schaufeln, weil das, was jetzt kommen würde, würde er bestimmt nicht überleben. Scheiße, wie mach ich das jetzt wieder gut? Ich sterbe jetzt und ich hatte noch so viel vor! Ich wollte noch studieren und was weiß ich alles. Ich bin zu jung, um zu sterben. Man und was ist mit Charly? Die wird dann untergehen. Okay, einmal hatte Cay vielleicht doch Recht mit dem Idioten, aber nur einmal. Und was mach ich jetzt? So hatte ich das gerade doch gar nicht gemeint, das wollte ich doch nur denken. Scheiße, scheiße, scheiße! Finn stand dann auf und sah sie sauer an. Seine Gedanken mussten dann der Wut Platz machen, weswegen er dann der Meinung war, dass er eigentlich alles richtig gemacht hatte, auch wenn er das zu ihr gesagt hatte. Irgendwo in seinem Gehirn dachte er nämlich wirklich so über alle Cheerleader. Als sie dann mit den Footballern anfing, sah er sie noch wütender an. "Warte. Vergleichst du jetzt Cheerleader und Footballer? Sag mal, spinnst du? Du kannst doch nicht irgendwelche dummen Modepüppchen mit Jungs vergleichen ey. Und wir mit unseren Trikots und dem ganzen anderem Zeugs fühlen uns gar nicht toll. Außerdem tragen wir das nicht den ganzen Tag über okay? So wie ihr. Ihr fühlt euch doch in euren Uniformen so mega toll, weil ihr meint, ihr wärt dadurch die Beliebtesten und jeder müsse auch euch achten und natürlich könnt ihr dann jeden fertig machen. Ihr tut immer so, als wärt ihr ja sooo unschuldig, aber eigentlich habt ihr es faustdick hinter den Ohren. Ihr alle, auch du. Ich kenn außerdem einige von denen und okay, mag sein, dass einige davon meine Freunde sind, aber trotzdem sind andere von den Cheerleader totale Zicken und Clowns. Ihr alle haltet euch doch für so toll, weil ihr euch ja soo viel leisten könnt und blaah, blaah, blaah. Ich hab echt die Nase voll von euch bescheuerten Cheerleadern. Ständig nur am rumzicken ey oder einen auf beleidigt machen. Weißt du eigentlich, wie sehr das nervt? Und ich bin nicht der Einzige, der so darüber denkt. Es gibt noch viele andere Jungs, die so denken. Und ich habe nicht gesagt, dass du eine Zicke wärst. Musst du denn immer alles falsch verstehen? Guck, da ist es auch schon wieder! Cheerleader verstehen alles falsch und können meistens keine Kritik einstecken. Sobald man mal einen Spaß über ihr Image oder ihren Charakter macht, dann bekommen sie alles in den falschen Hals. Du weißt echt nicht, wie sehr das nervt. Und wenn du jetzt noch mal irgendwas gegen Footballer sagst, dann seh ich echt keine Zukunft bei unserer Freundschaft. Und ich fass es echt nicht, dass du dich echt für die einsetzt. Okay, sie mögen deine besten Freunde sein, aber weißt du, wie lange wir uns schon kennen? Die kennst du vielleicht 3 Jahre, aber wir kennen uns schon unser ganzes Leben lang. Findest du auch nicht, dass da ein gewaltiger Unterschied ist? Also entweder die Cheerleader oder ich. Du kannst nicht auf beiden Seiten sein. Tut mir Leid." Finn hatte jetzt alles gesagt, was ihm schon so lange auf der Zunge lag und irgendwie fühlte er sich befreit. Deswegen atmete er tief durch, sah aber dennoch weiter wütend zu seiner besten Freundin, wenn man sie jetzt noch als beste Freundin bezeichnen könnte. Finn nahm die Kekse in die Hand, die er zuvor auf den Stuhl geschmissen hatte, damit er "besser" streiten könnte, ging in Richtung Tür und drehte sich noch mal zu Cayenne um. "Wenn du heute Abend nicht kommst, dann weiß ich, für wen du dich entschieden hast und das werde ja dann wohl nicht ich sein." Mit diesen Worten drehte er sich um, verließ das Zimmer und ließ Cay alleine zurück.



[Tbc: öhhm kein Plan xD]
Nach oben Nach unten
Cayenne Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 13.06.11

BeitragThema: Re: Zimmer 001   Fr Jun 24, 2011 1:35 am

Cayenne sah mit einer hochgezogenen Augebraue zu finn, als dieser sich darüber aufregte, dass sie ihn einen Idiot genannt hatte. Okay, sie hatte es wirklich nicht so gemeint und ganz ehrlich, wusste er das auch und suchte nur wieder einen grund sich jetzt aufzuspielen. Aber als er dann meinte, dass sie genauso war, wie alle anderen Cheerleader und dass er auch von ihr dachte, dass sie mit jedem nächstbesten Typen ins Bett gehen würde, war sie wirklich geschockt. "Okay, wenn du so von mir denkst. Verschwinde. Ich hab keinen Bock mehr auf dich. Du kannst doch genauso wenig mit Kritik umgehen wie ich!! Gebs doch wenigstens zu. ich WEIß Das im gegensatz zu dir und bilde mir nichts auf meinen Posten ein Okay? Weißt du, wenn du wirklich so von mir denkst, ist unsere ganze Freundschaft wahrscheinlich eine komplette Lüge gewesen. Du scheinst mich ja ziemlich gut zu kennen, wenn du so über mich denkst und auch über meine freundinnen von denen manche auch DEINE Freunde sind, falls du dich noch daran erinnern kannst. Außerdem bilde ich mir nichts darauf ein und siehst du, dass ich eine Uniform oder sowas anhab? Das hat doch nichts damit zu tun, dass wir uns toll fühlen und besser sind als andere Schülerinnen und Schüler und allein, dass du sowas auch nur von mir denkst, bringt mich sowas von auf die Palme und wenn du nicht vorhattest, dass ich dir gleich den Kopf abreiße, gehst du jetzt!" sagte sie dann in einem ziemlich giftigen Ton und versuchte dabei so leise und sachlich wie möglich zu bleiben, was der schwarzhaarigen Wasserbändigerin sichtlich schwer viel. Als er dann noch sagte, sie müsse sich zwischen ihm und den Cheerleadern entscheiden, schüttelte sie entsetzt den Kopf. Wie konnte er sowas von ihr verlangen? Sie verlangte doch auch nicht von ihm, dass er die Footballer verließ nur weil sie sie für dümmliche Idioten hielt! Cayenne war so sauer, wie sie sich selbst selten erlebt hatte. Eigentlich war sie nicht der typ Mädchen der schnell wütend wurde aber dieses mal war es etwas anderes. Er meinte noch, dass er wissen würde wie sie sich entschieden hatte, wenn sie am Abend nicht erschien und Cayenne riss die Tür wieder auf, durch die er gegangen war und stellte sich auf den Flur. "OKAY! VERPISS DICH DOCH DU ARSCH! WEIßT DU WAS? UNSERE FREUNDSCHAFT GIBT ES NICHT MEHR" schrie sie ihm dann sauer hinterher, ehe sie wieder in ihr Zimmer ging und die Tür mit voller Wucht zuschlug. Okay, das hatte sie nicht so gemeint, aber sie war einfach so irre wütend gewesen, dass sie beinahe wie gelähmt war. Verdammt!Was sollte das? Er hat doch angefangen ey! Jetzt ist er wieder der arme Kerl. Ich dachte er würde mich verstehen immerhin, ist er doch mein bester Freund seit ich denken kann....aber...vielleicht hab ich mir geirrt. Was ist wenn er jetzt nicht mehr mein bester freund war? Hab ich den größten Fehler meines Lebens begangen? Und wieso fühl ich mich dann irgendwie erleichtert? Allein der Gedanke, dass er denkt ich würde mit jedem Typen ins Bett steigen, macht mich soo wütend... dachte sie und schmiss dann ihre Schreibtischlampe gegen die Tür. Die Glühbirne zerbrach sofort und Cayenne liefen die Tränen über die Wangen, auch wenn sie das gar nicht wollte, sie konnte es nicht aufhalten. "Scheiße" murmelte sie ganz leise und trat die Scherben beiseite um sich an der Tür niederzulassen.Wieso bin ich nur so dumm? Finn wird nie wieder ein Wort mit mir wechseln. Das gibt es doch nicht... dachte sie und seufzte leise, ehe sie wieder aufstand und zu dem Spiegel ging. Kurz betrachtete sie ihr Spiegelbild darin und nahm ihre Haarbürste, um sich die Haare zu kämmen. Sie sah wieder einigermaßen normal aus. Das sie geweint hatte, konnte man ihr nicht mehr ansehen und darüber war die schwarzhaarige Wasserbändigerin auch wirklich froh. "Okay.. dann mal los" murmelte sie leise zu sich selbst, ehe sie zur Tür ging, diese öffnete und los lief.

tbc:. ?

_________________
Cayenne Jones|16|Wasserbändigerin|Single|Happy

Cays Outfit:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cayenne Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 13.06.11

BeitragThema: Re: Zimmer 001   Di Jul 19, 2011 12:55 am

.:ZEITSPRUNG:.
Cayenne war müde gewesen. Sehr müde wenn man es genau nahm. Außerdem war noch immer die Enttäuschung da und sie wusste nicht, was sie machen sollte. Ihre Schwester hatte sie vorhin nur kurz gesehen, bevor sie wieder in ihr Zimmer gegangen war, aber dennoch. Sie brauchte jetzt ihre beste Freundin. Quinn wusste immer einen Ausweg und Cayenne schaffte es einfach nicht alleine. Auch sie hatte das Wasserbändigermädchen noch gar nicht gesehen. Cayenne hatte sich in ihre Decke eingekuschelt und war, nachdem sie die ganze Zeit an die Decke gestarrt hatte, sich herumgewälzt hatte, schließlich doch eingeschlafen. Ein ruhiger Schlaf war es nicht gerade, denn als sie wieder wach wurde, lag sie aufeinmal auf dem Boden ihres Zimmers. Genervt rieb Cayenne sich den Kopf, ehe sie auf die Uhr sah. Eigentlich war sie nicht leicht wach zu machen und besonders ihre besten Freundinnen und besten Freunde wussten das nur zu genau. Nur eines konnte sie wecken und das war ein Föhn. Wieso ausgerechnet das, wusste sie nicht. Aber sollte man versuchen sie anders zu wecken, würde es nicht unbedingt einfach werden. So viel war schon mal sicher. Cayenne zu wecken war eine harte Übung, die eigentlich noch niemand außer ihrer Schwester gemeistert hatte, außer jetzt: der Boden. Cayenne war nicht gerade glücklich darüber, so unsanft geweckt zu werden und gähnte einmal kurz ehe sie sich kurz streckte um erneut auf die Uhr zu blicken. "Kurz vor Mitternacht" murmelte das schwarzhaarige Mädchen kurz, ehe sie sich wieder auf ihr Bett fallen ließ. Wieso musste sie sich selbst um kurz vor Mitternacht aufwecken? Was sollte das denn bitteschön? Cayenne war wiedermal in ihrem Element, denn sie war einfach ein typischer Morgenmuffel, der es nicht leiden konnte, geweckt zu werden, egal wer oder was der Auslöser war.Cayenne lag also wieder auf dem Bett. Die Musik die sie vorhin angestellt hatte, dudelte noch immer im Hintergrund vor sich hin und Cayenne konnte nicht anders, als erneut zu gähnen. Sie drehte sich wieder auf die Seite und schloss die Augen um zu warten bis sie einschlief....Cayenne riss die Augen wieder auf. Schnell sprang sie auf und sah erneut auf die Uhr um nachzusehen, ob sie sich auch wirklich nicht verlesen hatte. "SCHEIßE ES IST KURZ VOR MITTERNACHT!" schrie sie jetzt beinahe und sah in die anderen beiden Betten. War ja klar. Tori hatte sich wieder irgendwohin rausgeschlichen und Quinn hatte höchstwahrscheinlich nur darauf gewartet, dass die Nachtwache durchschaute ob auch alle da waren und dann schließlich war sie gegangen, ohne Cayenne Bescheid zu sagen. Cayenne sah in den Spiegel, der an einer der Wände hing und erschrak. Sie sah wirklich so aus, als hätte sie die Nacht nicht geschlafen. Naja, die Nacht konnte man es nicht wirklich nennen, immerhin war sie um 20 Uhr eingeschlafen und jetzt wieder aufgewacht, aber trotzdem. So konnte sie doch nicht aus ihrem Zimmer gehen. Sofort griff Cayenne nach ihrer Haarbürste um ihre Haare wenigstens einigermaßen unter Kontrolle zu bringen. Sie fand wirklich, dass sie noch nie schlimmer ausgesehen hatte und jetzt aufeinmal war sie sogar froh, dass weder ihre Schwester noch ihre beste Freundin in dem Zimmer waren, denn dann wäre das ganze nicht so angenehm gewesen.Wieso musste auch immer sie so ein großes Pech haben? Langsam glaubte sie wirklich, dass sowas sie irgendwie magisch anzog oder so. Cayenne kriegte ihre Haare einigermaßen unter kontrolle und rannte schließlich leise in das Badezimmer in dem sie sich schnell das Gesicht wusch. Schminken tat sie sich ja generell nie, also würde sie damit jetzt auch keine Zeit mehr verschwenden. Kurz sah sie nach draußen, allerdings half ihr das auch nicht wirklich weiter. Sie hatte wirklich vergessen, dass sie sich mit Finn, ihrem besten Freund mit dem sie sich vorhin gestritten hatte und ihn obendrauf noch geküsst hatte, hatte treffen wollen. Cayenne blieb abrupt stehen, als sie wieder in ihrem Zimmer war. Was sollte sie denn machen? Wollte sie wirklich die Cheerleader aufgeben, nur weil Finn das unbedingt wollte? Er hatte doch gesagt, sie würde sein wie alle anderen und sie würde angeblich mit jedem Typen ins Bett springen. Das entsprach doch gar nicht der Wahrheit! Wieso sollte sie dort hin gehen und sich zu etwas machen lassen was sie nicht war? Damit würde sie doch eigentlich zugeben, dass sie einen Fehler gemacht hatte und er nicht. Cayenne schüttelte kurz den Kopf um die Gedanken wieder los zu werden. "Verdammt nochmal, Finn ist mein bester Freund und ich werd da jetzt hingehen. Er hat einen Fehler gemacht und ich auch. ich hätte ihn niemals küssen dürfen und er mich auch nicht und generell ist alles vollkommen schief gegangen. Ich muss das einfach klären und ihm sagen, dass ich weder die Cheerleader aufgeben werde wegen Quinn und meinen echten Freundinnen und dass ich ihn als meinen besten Freund genauso wenig aufgeben möchte. Ich schaff das schon irgendwie. Er muss mich doch verstehen können. " sagte sie schließlich und sah kurz in den Spiegel. Gut, sie sah endlich wieder normal aus. Sie seufzte leise, ehe sie sich mit der Hand durch die Haare fuhr und ihren Laptop nahm um schließlich sich rauszuschleichen, auch wenn eine Wache auf dem Flur saß, musste Cayenne dass durchziehen und sie musste sich beeilen, da sie sowieso jetzt schon nicht mehr
pünktlich kommen würde.

tbc:. ? Very Happy

_________________
Cayenne Jones|16|Wasserbändigerin|Single|Happy

Cays Outfit:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zimmer 001   

Nach oben Nach unten
 
Zimmer 001
Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
 Ähnliche Themen
-
» Tsunas Zimmer
» Was tun gegen Ameisen im Zimmer
» Zimmer Nummer 314
» Zimmer 01 - Takeru, Mitsuki
» Zimmer 211

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
SCHOOL OF 4 ELEMENTS; :: Live your Life :: G I R L S' - and - B O Y S' - S E C T I O N :: Mädchenflügel :: Wasserbändiger-
Gehe zu: