SO LET THEM BURN.. ALL OF THEM!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Eingangshalle && Gänge

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Storyteller
Team Account
avatar

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 12.06.11

BeitragThema: Die Eingangshalle && Gänge   Mo Jun 13, 2011 1:27 am

[...]

_________________
An diesen Account bitte keine privaten Nachrichten!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://elements.forumieren.org
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 3:44 am

Erstpost


Ihr Vater ließ sie per Jet bei der Schule entfernt absetzen. Orphelia verzog keine Miene, als sie ihre Tasche schulterte, den Jet verließ und ihrer Familie einen Freiflug in die Hölle wünschte. Sie ignorierte die Blicke der anderen Schüler. Was war besonderes an einem Jet? Abgesehen davon, dass es eine wirklich ungewöhnliche Art war, sein Kind so in einem Internat abzuliefern?
Sie strich sich kurz eine Haarsträhne auf dem Gesicht und verwünschte den Regen. Es war kein sonderlich starker Regen, aber es war welcher und sie hasste diese Art von Wetter. Mit jeder weiteren Sekunde stieg in die Wut in ihr immer weiter an. Sie knirschte kurz mit den Zähnen, als sie den Blick über das Gelände schweifen ließ. Kurz blinzelte sie eine der Regentropfen aus den Augen, dann lief sie über den nassen weg hinüber zu einem der großen Gebäude. Instinktiv war sie zur Eingangshalle gelaufen.
Der schwarze Faltenrock, der ihr gerade mal bis zum Knie reichte, die Korsage aus schwarzem Rauleder und das schwarze Blusenshirt dazu waren inzwischen klitschnass. Sie ließ kurz ihren Blick an sich herabgleiten und war froh, Kniehohe Lederstiefel zu tragen. So waren zumindest ihre Füße trocken geblieben. Sie schloss kurz die Augen, konzentrierte sich und langsam erhitzte sich ihr Körper und leichter Dampf stieg von ihr auf. langsam trocknete ihre Kleidung sowie auch ihre Haare.
Dann ließ sie den Blick über die Eingangshalle schweifen. Es sah alles etwas verlassen aus. Noch war keiner hier und sie hoffte, dass keiner sie dumm anmachte oder ihr auf die Nerven gehen würde. Das konnte sie heute nicht im Geringsten haben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 4:18 am

FIRSTPOST

Andrew stieg seufzend aus. Die große Sporttasche, in der alle seine Sachen untergebracht waren, hing über seiner Schulter, die Drumsticks hielt er locker in der Hand, aber nicht so locker, dass einer würde aus seiner Hand rutschen und auf dem nassen Boden landen würde. Eine Haarsträhne rutschte ihm ins Gesicht und nachdem er sich noch ein letztes Mal angehört hatte, er solle sich doch endlich mal die Haare schneiden lassen, am besten so, wie Chen sie trug, schenkte der Junge seiner Familie ein letztes Mal ein falsches Lächeln und schlug die Tür des grauen Wagens zu.
Nun war er also wieder hier. Auf der Schule, die er sich immer wieder herbeisehnte, von der er aber nach spätestens einem Tag am liebsten wieder verschwinden wollte. Ein letztes Mal atmete der Junge tief durch, ehe er den ersten Schritt ins neue Schuljahr machte.
Diese Schule weckte Schmerzen in ihm, die er die Ferien über fast vergessen hatte. All die Verletzungen, die er sich selbst zugefügt hatte bei den verzweifelten Versuchen, auch nur halb so gut wie die anderen Bändiger zu sein.

Der dunkelhaarige Junge fuhr sich mit der Hand über den Nacken und über den Hals, spürte die Narben, die ihm sein Vater einmal zugefügt hatte und machte zuversichtlich den zweiten Schritt. Egal, was dieses Jahr auf ihn zukommen machte, es konnte nur besser sein als das, was er hinter sich gelassen hatte.
Die Augen hielt er geschlossen. Es würde so oder so nichts passieren. Eben noch war keiner in seiner Nähe gewesen und in kürzester Zeit würde er die Augen wieder öffnen.
Ein Tropfen nach dem Anderen kam auf dem Boden auf. Der Rythmus erinnerte ihn an sein Schlagzeug, das er zu Hause hatte lassen müssen. Andrew schlug die Augen auf. Die Geige. Er hatte das Instrument, das er so sehr hasste, selbstverständlich mitnehmen müssen. Er dachte an die hohen Klänge, die klassische Musik und es schauderte ihm.
Er schüttelte den Kopf und somit die Gedanken an die Geige heraus.
Schlagzeug, Andrew, Schlagzeug!
Plitsch, platsch, plitsch, platsch
Der Rythmus ging in den Jungen über. Er liebte den Regen, denn er war das, was Chen so hasste. Viele würden das Verhalten für Trotz halten, aber in Wirklichkeit war es wohl eher so, dass die gewöhnlichen Sitten und das vorbildliche Verhalten Andrew trotzten. Kaum hatte Andrew beschlossen, Schlagzeug zu spielen, wurden im Fernsehen unzählige Berichte darüber gesendet, dass dieses Instrument aggressiv machen würde. Kaum ließ er sich die Haare wachsen, galten langhaarige Jungen als ungepflegt.

Mit jedem Schritt war Andrew der Einganshalle näher gekommen. Er versuchte, den Rythmus des Regens im Kopf zu behalten und schloss die Augen. Er durfte ihm nicht entweichen. Nur Musik war es doch, die Andrew vor dem Verzweifeln bewahrte und Rythmus gehörte nun einmal zur Musik.

Plötzlich spürte der Junge etwas unsanftes. Einen Augenblick, nur den Bruchteil einer Sekunde, später war er auf dem Boden gelandet und blinzelte zu einem Mädchen hoch, dass er noch nie gesehen hatte. Verscherzt.Wieder einmal hatte es Andrew geschafft, es sich innerhalb weniger Sekunden mit einem Menschen zu verscherzen. Er musste sich zusammenreißen, dass er sich nicht mit voller Wucht die Hand gegen die Stirn schlug. Hoffentlich würde das Mädchen es ihm nicht nachtragen. Wobei - so war es Andrew bisher vorgekommen - es eigentlich keinen gab, der IHM nichts nachtrug. Andrew biss sich auf die Lippen. Jetzt galt es nur noch zu hoffen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 4:50 am

Plötzlich wurde sie von jemandem angerempelt und riss die Augen auf. Sie stolperte leicht nach vorn und hörte, wie jemand zu Boden fiel. Da platzte ihr endgültig der Kragen. Reichte es nicht, dass es regnete? Das sie alle Nasen lang von ihrer dämlichen Flittchenhalbschwester runtergemacht wurde? Das sie sich nicht wehren durfte? das ihre stumpfsinnige Stiefmutter versuchte ihr das Leben zur Hölle zu machen und sie nichts sagen durfte, weil sie ja offiziell ihr leibliches Kind war? Nein. Natürlich nicht!
Wütend fuhr sie herum. Tiefer, kalter Zorn wallte in ihr auf und sie blitzte die Person an, die sie gerade angerempelt hatte. Ihr Herz raste und sie sah buchstäblich rot. Die Hitze in ihrem Körper stieg immer weiter an. Der Boden unter ihren Füßen erhitzte sich ebenfalls und sie fauchte den Typen fast schon an.
"PASS AUF WO DU HINGEHST!", brüllte sie und ballte die Hände zu Fäusten. Die Luft um sie herum wurde immer wärmer und der Typ auf dem Boden war sicherlich auch nicht mehr trocken. Langsam zwang sie sich innerlich wieder zur Ruhe, zwang sich, die Hitze wieder in ihren Körper zu rufen, damit sie hier nicht gleich alles abfackelte.
"Wenn du das nächste mal jemanden anrempelst, dann pass auf, dass ich es nicht bin, weil du sonst nur noch ein Häuflein Asche bist, kapiert?", zischte sie und wandte sich ruckartig um. Sie blitzte ihn wütend an und stampfte dann zu der Wand, wo sie eine Art Brett vorfand.
Bitte mach, dass ich endlich meine gottverdammte Ruhe bekomme!, dachte sie und warf einen Blick auf das Board. Ihr Blick flog über die unzähligen Zettel und dann sah sie die Liste, wo die Schüler in Zimmer eingeteilt waren. Ihr Blick flog über die Liste, bis sie ihren Namen fand. Sie teilte sich ihr Zimmer mit einer gewissen Diva Villegas. Kurz zuckte ihre Braue leicht nach oben. Sie würde ja sehen, wie diese Diva war. Zur Not stöpselte sie sich die Ohren eben zu, bis das Mädel merkte, dass sie nicht der Schickimickityp war, der gleich jeden mit einem Küsschen begrüßte oder ähnliches.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 6:09 am

Zitternd und auf Knien wich der Junge ein Stück weit von dem Mädchen weg, dass es ihm wohl doch übel nahm. Selbstverständlich. Warum hätte auch mal etwas für den Jungen gut laufen sollen? Ihm wurde heiß, und auch wenn es genauso gut an seiner Nervosität hätte liegen können war er sich recht sicher, dass die plötzliche Hitze durch Feuerbändigen heraufbeschworen worden war. Das Mädchen schrie ihn an. Er fand es beinahe seltsam, wie sehr er an eine solche Behandlung gewohnt war und schluckte ihre Worte. Er hatte solchen kleinen Ausrastern der Leute, die ihm das Leben so oder so zur Hölle machen würden, noch nie wirklich viel Beachtung geschenkt. Er nickte nur kurz, als das Mädchen geendet hatte und rappelte sich dann auf. Plötzlich bemerkte er es. Irgendetwas fehlte. Blitzartig tastete der Junge nach seiner Tasche. Sie war noch da. Wie gelähmt starrte er auf seine Handinnenflächen. Seine Drumsticks. Wo zur Hölle steckten seine Drumsticks. Der Junge fuhr herum und sah mit vor Zorn geweiteten Augen auf den Boden, wo einer seiner Drumsticks neben dem Anderen lag. Einer war zerbrochen. Er musste sie im Sturz fallen gelassen haben und dann darauf gefallen sein. Andrew runzelte die Stirn. Er hatte selbstverständlich keine weiteren Drumsticks dabei. Er würde in den nächsten Tagen - ach, was dachte er sich da, am besten noch heute - in die Stadt gehen, um sich neue zu kaufen. Der Junge fror inzwischen. Manchmal hätte er vieles dafür getan, Feuerbändiger zu sein, denn frieren tat er sehr häufig.
Im Grunde wollte Andrew nun erstmal auf sein Zimmer gehen und auspacken, bevor sein Mitbewohner dort war, aber er wollte nicht zum schwarzen Brett gehen, solange das Mädchen von vorhin noch da stand - es war beinahe absurd, sie hatte ihm schon gedroht, ihren Namen kannte er allerdings nicht -, also blieb der Junge einfach ein wenig orientierungslos in der Halle stehen und sah sich ein wenig um
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 9:53 am

Cf: Zimmer von Cay ^^

Scarlett kam aus dem Wald, heilfroh, dass ihre Sachen noch alle da waren. Ihre Hut hatte sie in die Tasche gestopft und ihr Handy in die Hosentasche. Als Charly in die große Halle kam, sah sie ein Mädchen mit roten Haaren, was einen auf dem Boden knienden Jungen an schrie. Er tat ihr Leid, denn sie kannte Andrew schon vom letzten Jahr und die Luftbändigerin wusste, dass er es nicht leicht hatte. Erst überlegte sie sich, ob sie nicht eingreifen sollte, doch dann beruhigte sich die Sache. Auf ihrer Unterlippe kauend sah sie sich um und hielt nach irgendwem bekanntem ausschau. Sollte Scarlett wieder zu Finn und Cayenne gehen? Nein, sie wollte die beiden nicht nerven. Ihre Hand fuhr automatisch bei dem Gedanken an die beiden in ihre Jackentasche, wo ihre Tabletten drin waren. Diese holte sie raus und las das kleingeschriebene hinten auf der Dose. Irgendwie kam sich Charly dumm vor, doch was sollte sie sonst tuen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 10:11 am

Joshua wandte sich lächelnd an den Chauffeur. "Vielen Dank, dass sie mich hergebracht haben!", bedankte er sich und stieg aus. Sofort kam der Chauffeur ebenfalls aus dem Wagen gesprungen, doch Joshua machte nur eine beruhigende Geste. "Schon gut, das erledige ich selbst!", erklärte er und zwinkerte kurz, ehe er seinen Koffer aus dem Kofferraum zog und die Klappe zuschlug. Er nickte dem Chauffeur noch ein letztes Mal zu, ehe er sich auf den Weg in seine neue Schule machte. Seine größte Sorge war schon jetzt, dass die Klasse hier weiter in Mathematik sein würde als seine vorherige und er deswegen noch weniger mitkommen würde als früher. Aber morgen war immernoch morgen und Josh war eher der Typ Mensch, der das Hier und Jetzt genoss. In der Halle angekommen sah der Junge sich um. Eine Sonnebrille hatte er auf der Nase sitzen. Hoffentlich würde ihn keiner als den Sohn von Lynn und Mike Connor identifizieren, denn dann konnte er sich wirkliche Freundschaften von Anfang an abschminken. Er überlegte noch, ob es vielleicht klüger gewesen wäre, sich mit einem falschen Nachnamen anzumelden, als er auch schon das schwarze Brett erreicht hatte. Er war noch keinem Zimmerpartner zugeteilt worden, aber das interessierte ihn herzlich wenig. Ich riss ein Plakat aus meiner Tasche. Das würde das Projekt werden. Das Projekt an dem ich arbeiten würde, bis ich umfallen würde und noch länger, falls es nötig sein würde. Eine Band. Das war schon immer mein Traum gewesen. Das lag mir wahrscheinlich schon in den Genen. Musik war in unserer Familie wichtiger als fast alles Andere. Erst jetzt bemerkte ich, dass Maggie auf meiner Schulter trohnte. Ich hatte mich so an die Anwesenheit meines Wiesels gewohnt, dass ich es kaum noch wahrnahm. Ich strich dem Wiesel über den Kopf, ehe ich mit einer schwungvollen Bewegung Reißzwecken aus meiner Tasche zog - natürlich stich ich mir zuerst einmal in die Hand, wie konnte es anders sein - und das Plakat an das schwarze Brett heftete. Es verdeckte nun die Zimmereinteilung ein wenig, aber wen scherrte das schon? Zufrieden sah ich auf mein Werk:

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 10:31 am

Scarlett starrte immer noch auf ihre Tabletten, als ein Junge die Halle betrat. Wieso kam er denn mit einer Sonnenbrille in ein Gebäude? Schulter zuckend steckte sie die Dose in ihre geliebte Tasche und beobachtete den Jungen, wie er zum Schwarzem Brett ging. Der hat ja 'n Wiesel bei! dachte sie und ihre Augen weiteten sich. Ihre Gedanken wanderten zu ihrem Hund zuhause, den sie sehr vermisste. Der schwarzehaarige Junge holte ein Plakat aus seiner Tasche und hing es am Brett auf. Scarlett war immer schon neugierig gewesen und wollte natürlich wissen, was drauf stand. Doch von ihrem Standpunkt konnte sie nichts erkennen. Also musste sie wohl oder übel zu ihm. Langsam ging sie zum Brett und biss sich auf die Unterlippe. Sie konnte ja nicht einfach sein Plakat lesen, ohne ihn anzusprechen. Scarlett war nicht wirklich schüchtern, eigentlich das gegenteil, aber mit Jungs hatte sie ihre Probleme. "Ehmm... Hi." sagte sie leise und sah dem Jungen ins Gesicht mit einem freundlichem Lächeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 10:40 am

Josh hatte noch mit einem zufriedenen Grinsen auf dem Gesicht auf sein Plakat geschaut und in seinem Kopf die Fans schon schreien gehört, als ihn plötzlich - viel zu plötzlich, wenn man den Jungen fragen würde - ein Mädchen von der Seite her ansprach. Er fuhr blitzartig herum - wäre Maggie an soetwas nicht gewohnt gewesen, wäre sie wohl heruntergefallen - und starrte in die gräulich blauen Augen eines Mädchens, dass er noch nie gesehen hatte.
Natürlich hatte er sie noch nie gesehen, er war schließlich heute das erste Mal an dieser Schule. Sie wirkte ein wenig schüchtern. Sie trug trotz des nicht wirklich guten Wetters Hotpants und ein schwarzes Top, was sie nicht etwa mit einem Pulli oder einer Strickjacke verdeckte, sondern mit einer kurzen Weste noch betonte. Ihre Schuhe waren hoch, Josh wollte gar nicht genau wissen, wie hoch sie waren - er schätzte zehn Zentimeter - und sie trug einen Strohhut auf dem Kopf. Ihre Tasche erinnerte Josh irgendwie an die Marine. Sofort schlich sich ein Lächeln auf Joshs Lippen und breitete sich noch zu einem Grinsen aus. "Hey!", begrüßte er das Mädchen, nicht ohne kurz mit der Schulter zu zucken, was für Maggie hieß, dass sie auf seinen Arm klettern sollte. So hielt der Junge das Wiesel nun wie ein kleines Kind im Arm und fuhr mit der anderen Hand vorsichtig über das braune Fell des schönen Tieres. Das Mädchen wirkte schüchtern, was so gar nicht zu ihrem Aussehen passen mochte. "Auch neu?", fragte der Junge also sofort, nur, damit das Gespräch nicht einschlafen würde
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 10:53 am

Der Junge zuckte zusammen, als Scarlett ihn ansprach. Ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus, als er sehr freundlich mit ihr redete. "Nein, ich bin nicht neu. Du aber, oder?" fragte sie mit leicht schief gelegtem Kopf, aber lächeln tat sie immer noch. Kurz sah sie auf das Plakat hinter ihm und überflog dieses. "Eine Band?" fragte sie ausersehen laut, obwohl sie dies nicht aussprechen wollte. "Ich bin Scarlett Anderson. Aber eigentlich nennen mich alle Charly oder Scar." sagte sie nun mit einem grinsen auf den Lippen. Schlecht sah der Junge nicht aus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 11:03 am

Der Junge fuhr weiterhin über das Fell seines Wiesels, während er gespannt auf die Antwort des Mädchens wartete, die sich dann aber doch eher als Frage entpuppte. Das Mädchen sagte, sie sei nicht neu, fragte dann aber nochmal nach, ob er denn neu sei. "Ja, bin i..." Doch der Junge wurde unterbrochen, als das Mädchen das Plakat bemerkte und laut nochmal die Worte "Eine Band?" wiederholte. Josh grinste. "Ja, eine Band! Cool, oder?", meinte der Junge und lauschte dann der Vorstellung des Mädchens. Er war überrascht, als er ihren Namen hörte. "Scarlett? Aber warum kürzt man das denn ab? Scarlett ist doch so ein schöner Name!", meinte der Junge fast ein wenig entrüstet und lächelte. Inzwischen hatte er damit aufgehört, Maggie zu streicheln und konzentrierte sich ganz und gar auf das Gespräch. "Ich bin Josh! Josh Connor. Soh" Fast wäre es ihm rausgerutscht. Fast hätte er sich, wie er es von Feiern und ähnlichem gewohnt war, als Sohn von Lynn und Mike Connor vorgestellt. "So... und? Bist du interessiert?", fragte der Junge dann und bemerkte erst danach die Zweideutigkeit seiner Worte. Er hoffte, dass das Mädchen eben jene Zweideutigkeit nicht bemerkt hatte und sofort verstand, dass er die Band gemeint hatte. Er sah nochmal auf das Plakat. War es auffällig genug? Würde es reichen, um genügend Mitglieder zu finden. Zu Anfang würden drei oder vier weitere Musiker ja gewiss reichen, so hoffte der Junge jedenfalls.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 2:03 pm

Der Junge stellte sich als Josh Connor vor. Lächelnd sah sie ihn an. Und ein wenig entschuldigend, da sie ihn unterbrochen hatte. "Sorry, dass ich dich unterbrochen hab." sagte sie mit einem entschuldigem Lächeln auf den Lippen.
Eine Band wollte er also gründen. Interessant. Kurz musste Scarlett an die Zeit denken, wo ihre Freundin immer gesagt hatte, dass Scarlett eine wundervolle Stimme hatte, was sie ihr aber nie geglaubt hatte. "Ich finde den Namen irgendwie.... Schlicht? Ich weiß nicht." sagte sie und wurde leicht rot. Dann fragte er noch, ob sie interessiert wäre, was die brünette Luftbändigerin leicht verwirrte. Was genau meinte er nun? Ob sie an ihm interessiert wäre oder an der Band? Sie tippte einfach mal Band: "Ich weiß nicht. Ich finde mich nicht gut. Ich kann nicht singen." sagte sie leise und sah zu Boden.
Was Cayenne und Finn wohl grade machten? Kurz fuhr Charly sich mit der Hand durchs Haar und zuckte dann mit den Schultern. Lächelnd sah sie wieder Josh an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 6:51 pm

Joshua betrachtete das zauberhafte Lächeln des Mädchens, das ihm gegenüber stand und lächelte ebenfalls, als sie sich dafür entschuldigte, ihn unterbrochen zu haben. "Och, kein Problem", meinte der Junge nur kurz und sah nochmal in Richtung Plakat. Er würde gleich mal probeweise durch die Halle rennen und schauen, ob man das Plakat nicht noch irgendwo aufhängen könnte, wo es mehr Leute sehen würden. Obwohl... bisher lief es ganz gut. Scarlett bemerkte, sie fände den Namen ein wenig schlicht, worauf sich Joshs Augen weiteten. Namen? Welchen Namen? Hatte er auf das Plakat einen Namen geschrieben? Er hoffte, er hatte es nicht getan, den Namen wollte er nämlich auf jeden Fall mit seiner Band absprechen. "Steht... da irgendein Name?", fragte der Junge also verwirrt und lächelte ein klein wenig eingeschüchtert. Nicht, dass er tatsächlich schüchtern wäre oder etwas in der Art, das war er wirklich nicht, aber er wusste inzwischen, wie die Mädchen tickten und ein klein wenig schüchtern kam in jedem Fall besser an als übertrieben extrovertiert.
Fast freute Joshua sich, weil das Mädchen über die Zweideutigkeit seiner Worte verwundert gewesen war. Sie meinte nun, sie wisse nicht so recht, ob sie teilnehmen wollte, denn sie hielt sich für nicht gut genug, um in einer Band zu singen. Joshua konnte sich ein Lachen nicht verkneifen. Er starrte in Scarletts Gesicht und für einen kurzen Moment auch noch auf ihre Lippen, aber damit hörte er auf, denn er befürchtete, dass das Mädchen seinen Blick bemerkte. "Ich bin mir sicher, du singst fantastisch!", erklärte der Junge nun und fuhr sachte über Maggies Fell, während er überlegte, wie sich Rachels Stimme wohl anhören würde, wenn sie sang. Seine Stimme kannte er natürlich zur Genüge. "Hey, gibt es hier irgendwo einen Raum, der nur für Musik gedacht ist? Irgendetwas in der Art vielleicht?", fragte Joshua dann und grinste verschmitzt. Er würde das Mädchen schon zum Singen kriegen, das hatte er sich vorgenommen und das würde er gewiss auch schaffen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 9:30 pm

Sie schloss kurz die Augen. Immerhin war sie immer noch wütend. Dann drehte sie sich um, ihre Wut legte sich langsam. Sie hatte sich die meisten Namen auf der Liste eingeprägt und musterte nun den Typen, der immer noch hier herumstand. Sie legte kurz den Kopf schräg und rieb sich über die Stirn.
Da kam ein blondes Mädchen, das mit ihrer Kleidung eher an einen Strand gepasst hätte. Sie ignorierte das Mädchen und auch den Jungen, der hereinkam. Er trug eine Sonnenbrille, auf seiner Schulter hockte ein Wiesel. Kurz beneidete sie ihn darum, dass man ihm erlaubte sich Tiere zu halten. Als sie mal eine Katze gefunden und mit nach Hause gebracht hatte, hatte ihre ach so liebe Stiefmutter das Kätzchen jämmerlich ertränkt. Vor ihren Augen.
Seitdem mied sie den Kontakt zu Tieren. Keines davon sollte so jämmerlich sterben wie die kleine Katze.
Der Dunkelhaarige hängte irgendein Plakat auf und unterhielt sich mit dem blonden Mädchen. Wie konnte man bei dem Wetter einen Strohhut tragen? Sie verstand es nicht. Also ging sie zu dem Jungen hinüber, der sie angerempelt und den sie angebrüllt hatte. Normal war es nicht ihre Art, jemandem damit zu drohen ihn umzubringen oder so. Und erstaunlich war es ja, dass er sich nicht gewehrt hatte. Jeder andere, den sie bisher kennengelernt hatte, hätte versucht sie anzugreifen oder ähnliches. Sie musterte ihn. Er hatte halblanges, dunkles Haar, dass im Moment noch etwas zerfranst wirkte, weil es nicht ordentlich getrocknet worden war und es vermutlich noch feucht war. Seine Haut war ein bisschen blass, ebenmäßig, seine Augen hatten einen dunkelbraunen Farbton. Er war eher schmal, trug eine einfach Jeans, rote Chucks, ein blaues T-Shirt, darüber eine Jacke. Es war deutlich zu sehen, dass seine Kleidung auch noch nicht richtig trocken war. Sie bemerkte die zerbrochenen Drumsticks und hörte die Frage des Mädchens.
Aha ... , dachte sie und kurz überdachte sie die Lage. Der Junge vor ihr sah nicht aus, als wäre er groß dabei aus sich herauszugehen. Das er Drumsticks hatte, bewies allerdings, dass er das Drums spielen konnte.
"Wie heißt du?", fragte sie knurrend und blickte ihm kühl entgegen. Wenn er ihr seinen Namen sagte, dann würde sie ihm sagen, in welchem Zimmer er wohnen würde. Kurz runzelte die Stirn und dann erst fiel ihr wieder auf, dass sie vergessen hatte zu atmen. Manchmal passierte ihr das, wobei sie nicht wirklich erstickte oder so. Bevor ihr Gegenüber ihr antworten konnte, packte sie ihm am Arm, zog ihn zu den anderen beiden.
"Hier hast du einen vermutlichen Drummer", meinte sie und stolzierte dann kühl davon. Ihr Blick schweifte kurz über das Wiesel und kurz blitzte Sehnsucht und Schmerz in ihren Augen auf. Eine Gefühlsregung, die sie sofort wieder aus ihren Sinnen verbannte.
Komm schon ... was sollst du mit einem Tier? Es macht Dreck, stinkt und du musst dich drum kümmern. Mal davon abgesehen, dass es einen Haufen Arbeit macht, darfst du es ohnehin nicht behalten ..., dachte sie und ihr Blick wurde erneut wehmütig, gequält.


tbc: Zimmer 1 Feuerbändigerinnen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 11:03 pm

cf:. Wiese & See
Diva ging zusammen mit Quinn den schmalen Weg zu der schule hoch und seufzte leise, als sie sich mit der Hand durch die blonden Locken fuhr. Sie hasste es, Quinn etwas vorzuspielen, aber sie konnte nichts anderes machen, da sie, auch wenn sie ihr teilweise traute, zweifelte. Aber so war das nun mal, wenn man selbst wusste wie einfach es war, eine ganze Schule zu täuschen und das komplette Gegenteil von sich selbst zu sein. Toll, Diva. Wie willst du das eigentlich machen? Du hast gesagt dass du sie das nächste mal mit nach Frankreich nimmst, was ja eigentlich kein Problem ist, aber sie will deine Familie kennenlernen. Das ist ein großes Problem, denn wie du sicherlich gemerkt hast, sind deine Adoptiveltern tot und deine echten Eltern auch. Jihaa.
Viel Spaß beim rausretten Divalein.
dachte sie und verdrehte daraufhin kurz die Augen. Sie würde sich da schon irgendwie rausretten können, auch wenn es nicht unbedingt einfach für die blonde Feuerbändigerin werden würde. Irgendwie schaffte sie doch alles. Kurz sah sie auf ihr Handy als dieses piepte und sie eine SMS von einer unbekannten Nummer bekam.
Hey Marylin!
Ich bins, Tante Jina. Ich weiß wir haben uns lange nicht gesehen und auch nie wirklich kennengelernt, aber ich würde mich freuen, wenn du irgendwann mal vorbeikommen würdest. Ich wohne nur circa eine Straße von eurem alten Haus entfernt. ich kann dich natürlich auch besuchen kommen wenn du magst.
Liebe Grüße.
las sie leise durch und drückte dann schnell auf "löschen"
Kurz schüttelte Diva den Kopf um wieder klare Gedanken fassen zu können. Damit hatte sie jetzt nicht gerechnet und durch ihre Tante, könnte sie hier auffliegen. Am beste sie würde sie später noch anrufen um ihr zu sagen,dass sie nichts mit ihr zu tun haben wollte. Marylin gab es eigentlich gar nicht mehr, sondern nur noch Diva. Kurz atmete sie tief durch, wobei sie die ganze Zeit nicht mal für eine Sekunde das Lächeln auf ihren Lippen verlor.
Sie sah Quinn an, die nur wenige Schritte hinter ihr war und lächelte ein wenig. "okey ich weiß eigentlich war es nicht geplant hierher zu kommen, aber ich hatte soo tierischen Hunger und hab gedacht... Charly ist eh nichts passiert und dann können wir uns doch kurz was zu essen...." begann sie doch dann sah sie Charly bei einem Jungen stehen.
"Ohaa, Charly baggert die Kerle an" sagte sie mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht und deutete auf das Mädchen. "Tja, ich glaube damit ist das "wir müssen sie suchen" wohl gegessen, hab ich Recht?" fragte sie dann ihre Freundin und grinste diese an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Sa Jun 18, 2011 11:18 pm

Scarlett schüttelte lächelnd den Kopf. "Nein, Nein. Ich meinte mein Name. Ich finde ihn einfallslos." sagte sie mit leicht roten Wangen. "Ich kann echt nicht singen." gab sie dann zurück und schüttelte mit dem Kopf. Sie fuhr sich mit beiden Händen an die Haare und machte ihr Haargummi raus und schüttelte ihre Haare kurz. Dann fuhr sie sich mit der Hand durch die Braune 'Mähne'. Josh fragte, ob Scarlett wusste, ob hier ein Raum für seine Band war. "Ehmmm....." kurz biss sich Charly auf die Unterlippe und sah in die Luft, zum Nachdenken. Dann schüttelte sie den Kopf. "Also ich weiß nur, dass es glaub ich einen freien Raum unten im Keller gibt, aber ob der echt noch frei ist? Keine Ahnung. Er wars letztes Jahr." sagte die brünette Luftbändigerin und zuckte mit den Schultern. "Wenn du willst, können wir ja mal nachsehen gehen ." sagte Scarlett mit erfreuter Stimme. Doch ein kurzer Blick an ihr runter verriet ihr, dass sie sich vorher um ziehen musste. "Aber wenn müsste ich nochmal in mein Zimmer, denn ich bin nicht wirklich für das Wetter hier angezogen. In Spanien war es deutlich schöner und wärmer." sagte sie grinsend. Dann hörte Scarlett zwei ihr bekannte Stimmen, was bei ihr ein schauer auf dem Rücken auslöste. Was wollten Quinn und Diva hier? Langsam drehte die Brünette den Kopf zu den beiden, doch sehr schnell auch wieder weg, denn sie sahen zu ihr rüber. Nein. Nein. Nein! dachte sie nur und biss sich auf die Lippe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   So Jun 19, 2011 5:55 am

Andrew sah sich noch um, sah ein klein wenig enttäuscht auf seine zerbrochenen Drumsticks, sah sich in der Halle um, sah auf seine Tasche, in der die so verhasste Geige ruhte. In seinen Gedanken befand er sich schon in seinem Zimmer, genoss die Ruhe um ihn herum, plante seinen Ausflug in die Stadt bei dem er sich neue Drumsticks besorgen würde. In seinen Gedanken hatte er die neuen Sticks schon in der Hand und schlug auf irgendetwas ein, nur nicht auf sein Schlagzeug, denn das hatte er nicht mitnehmen dürfen.
Plötzlich kam das Mädchen von eben wieder auf ihn zu und musterte ihn mit etwas in den Augen, was man beinahe als scharf bezeichnen könnte. Er betrachtete das Mädchen. Es war vollkommen in schwarz gekleidet, sodass es einem fast Angst machen könnte. Doch Andrew mochte die Dunkelheit. Man wurde nicht beobachtet, man konnte einfach nur man selbst sein. Äußerlichkeiten spielten in der Dunkelheit noch nie eine Rolle, wer genau man eigentlich war, scherrte dort keinen mehr. Jeder war einfach ein Mensch, eine Person, und niemand kannte irgendwen.
So wäre es Andrew am liebsten gewesen. Wenn niemand ihn kennen würde. Doch der Junge wusste, dass diese Vorstellung nur ein Wunsch bleiben würde.
Das Mädchen fragte nach seinem Namen. Er war wie automatisch ein kleines Stück zurück gewichen und hatte das Mädchen gemustert. Hatte sie irgendetwas in der Hand, womit sie ihm würde schaden können? Machte sie sich gerade für eine Bändigung bereit oder beherrschte sie vielleicht irgendeine Kampfkunst? Er wollte gerade zögerlich und eingeschüchtert, wie er immer sprach, seinen Namen nennen, als das Mädchen ihn plötzlich zu einem anderen Jungen zerrte, der beim schwarzen Brett stand. Das Mädchen erzählte irgendetwas, er sei wahrscheinlich ein guter Drummer für den Jungen, und verschwand dann plötzlich. Andrew lief rot an, und erst jetzt fiel ihm das Plakat auf, dass da am schwarzen Brett hing. Eine neue Band sollte gegründet werden. Wollte das Mädchen jetzt etwa, dass ausgerechnet er in dieser Band spielte? Sie hatte anscheinend keine Ahnung, wer er war. "I...i..ich...was?", fragte der Junge nur verwirrt und versuchte, ein klein wenig zu lächeln. Es gelang ihm nicht. Stattdessen starrte er nur auf das Plakat. Natürlich liebte er die Musik, aber er war einfach nicht der Typ für eine Band und das würde wohl auch der Rest der Schule so sehen
Nach oben Nach unten
Quinn Evans



Anzahl der Beiträge : 208
Anmeldedatum : 13.06.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   So Jun 19, 2011 6:01 am

[Cf: Wiese & See]

Quinn freute sich, denn sie würde schon bald mit Diva nach Frankreich fahren und auch ihre Eltern kennen lernen. Das wird bestimmt cool. Ihre Eltern sind bestimmt voll nett und auch locker drauf und so. Uiii ich freu mich so, dachte sie die ganze Zeit, während sie den schmalen Weg zur Schule hinaufliefen. Plötzlich piepte ein Handy und erst dachte Quinn, es wäre ihres, aber sie täuschte sich. Es war das von Diva. "Wer hat dir denn geschrieben?", fragte sie neugierig, obwohl ihr klar war, dass es sie eigentlich nichts anging. "Ehm sorry. Das ist mir so rausgerutscht. Du musst es mir natürlich nicht sagen, wenn du nicht willst.", fügte die Wasserbändigerin dann noch lächelnd hinzu. "Ich bin nur so aufgeregt, weil wir zusammen nach Frankreich fahren und ich endlich mal deine Familie kennen lerne." Quinn lächelte wieder ihre Freundin an. Sie mochte Diva wirklich und sie war auch ziemlich aufgeregt, weil sie bald in Frankreich sein würde. "Ich will ja nicht nerven oder so, aber kann ich Weihnachten schon mitkommen? Bei mir ist eh nur meine Mum daheim und alleine mit der Weihnachten? Nein, darauf hab ich keine Lust, aber das können wir ja noch später klären.", meinte sie dann, weiterhin lächelnd.
Schließlich kamen die beiden an, aber Diva ging nicht in Richtung der Zimmer, nein sie ging in Richtung Eingangshalle. Was will sie denn hier?, fragte Quinn sich erst, doch dann wurde ihr alles klar. Diva hatte Hunger und das konnte sie klar verstehen. "Okay, aber ich will auch was haben.", sagte Quinn grinsend und wollte sich schon irgendwelche Süßigkeiten aus einem nahestehenden Automaten holen, als Diva sie darauf hinwies, dass Charly hier war. "Was? Wo?", fragte sie verwirrt und sah sich um. Dann sah sie Charly. "Ahhh, da ist sie." Sie wollte erst auf sie zugehen, doch dann hörte sie vorher noch, dass Diva sagte, Charly baggere Kerle an. Grinsend drehte sie sich zu Diva um. "Dann sollten wir sie mal in Ruhe lassen oder? Kommt ja nicht oft vor, dass sie mal mit nem Jungen spricht außer ihrem Bruder. Also lassen wir sie in Ruhe und warten einfach ab." Kurz zwinkerte sie ihrer Freundin zu und setzte sich auf eine Bank, die in der Nähe stand.

_________________
ηєηη єѕ ℓιєвє, ωєηη ∂υ ωιℓℓѕт, ѕcнιcкѕαℓ σ∂єя ωαнηѕιηη, ƒüя мιcн мαcнт ∂αѕ кєιηєη υηтєяѕcнιє∂. νιєℓє мєηѕcнєη кєηηєη ∂ιє ℓιєвє, ∂σcн мєιηє ℓιєвє ιѕт ηιcнт zυ νєяgℓєιcнєη, ωєιℓ ѕιє єтωαѕ вєѕση∂єяєѕ ιѕт, ωєιℓ ѕιє ∂ιя gιℓт. ιcн ℓιєвє ∂ιcн ♥️
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   So Jun 19, 2011 6:05 am

Josh konnte ein Lachen nicht unterdrücken, als das Mädchen erklärte, sie habe ihren eigenen Namen gemeint. "Quatsch!", versicherte er dem Mädchen sofort. "Scarlett ist doch auch wieder nicht so gebräuchlich und auf alle Fälle außergewöhnlicher als Charly!", erklärte er Charly und lächelte charmant. Er meinte seine Worte vollkommen ehrlich. Er war schon viel herumgekommen und auch wenn er schon mehrere Mädchen kennengelernt hatte, die den Namen Scarlett getragen hatten, war ihm der Name noch nie so schön erschienen. Nun versicherte Scarlett ihm auch noch, sie könne wirklich nicht singen. Er packte sie bei den Schultern und machte ein ernstes Gesicht. "Wenn ich sage, jeder kann singen, glaubst du mir dann etwa nicht?", fragte er in ernstem Tonfall, doch das Grinsen, das sofort danach auf sein Gesicht geschlichen kam, lockerte die Situation. Das Mädchen fuhr sich durchs Haar. Und was für Haar das war. Es war lang und braun, wirkte geschmeidig, aber dennoch total natürlich. Ein wenig wie seide. Scarlett bemerkte nun, dass es früher einen leerstehenden Raum im Keller gegeben hatte, sie sei sich aber nicht sicher, ob er nicht vielleicht doch noch benutzt werden würde. Joshs Augen strahlten. Scarlett bot nun an, die beiden könnten ja mal nachsehen gehen, ob der Raum noch leerstehen würde, sie müsse sich nur vorher noch umziehen, als plötzlich zwei Personen, ein Junge mit langem Haar und ein Mädchen mit noch längerem, auf ihn und Scarlett zukamen. Das Mädchen meinte nur, sie hätte wahrscheinlich schon einen Drummer für Josh gefunden und verschwand dann wieder. Josh wollte gerade etwas sagen, als der Junge - er war inzwischen vollkommen rot angelaufen - zu stottern begann. Es war fast niedlich, wie unsicher der Junge war, obwohl doch gar nichts schlimmes passiert ist. Als er dann auch noch fragte, worum es eigentlich ginge, strahlten Joshs Augen, als würden sie den Sternen Konkurrenz machen wollen. "Also: Ich habe vor, eine Band zu gründen und wir suchen neben vielen anderen noch einen Drummer! Und weil sie da meinte, du könntest Schlagzeug spielen... hast du Lust?`", erklärte der Junge und streckte dem Langhaarigen eine Hand entgegen. "Ich bin übrigens Josh"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   So Jun 19, 2011 6:33 am

Diva sah kurz zu Quinn als diese fragte, wer ihr geschrieben hatte. "Ähm, was? Achso. hm ja klar" sagte sie und schlug sich kurz mit der flachen Hand gegen die Stirn. "Meine Tante" sagte sie dann schließlich mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. Als Quinn dann fragte, ob sie schon in den Weihnachtsferien mit zu ihr gehen konnte, schluckte sie kurz unbemerkt. "Jaa klar. Wird sicherlich lustig.." sagte sie dann mit einem Lächeln. Was aber wirklich in ihr vorging, war nicht gerade die Pure Freunde. scheiße Diva! Wieso hast du auch immer so ein Pech? Quinn vertraut dir voll und ganz und sie versteht nicht, dass du gar nicht so bist, wie du gerade tust. Vielleicht solltest du ihr wirklich die Wahrheit sagen. naja, bis vielleicht, dass du eigentlich eine dumme Kuh bist. Nur das du Marylin heißt und deine Eltern tod sind und keine Ahnung. Lass dir was einfallen. Du bist doch sonst auch eine so gute Schauspielerin, also versuch wenigstens, dich da jetzt mit ein wenig Ehrlichkeit zur Feier des Tages mal daraus zu reiten. dachte sie angestrengt nach und als Quinn meinte, dass sie Scarlett dann wohl nicht stören sollten, nickte sie mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. Quinn ging zu einer Bank und setzte sich dort hin und auch Diva tat dasselbe. Schon ein kleines Wunder, dass niemandem auffiel, dass sie das alles nur spielte. Auch ein Wunder, dass niemand bemerkte, wie ihre inneren Selbstgespräche die meiste Zeit ihre Aufmerksamkeit hatten und nicht etwa die Person, der sie gegenüber stand. Sie hasste es, allen etwas vorzuspielen, auch wenn sie es sich damals selbst ausgesucht hatte. Denn was hätten die anderen gesagt, wenn eine Super Zicke, die sich für niemanden außer sich selbst interessierte, an die Schule gekommen wäre die obendrein erst ihre Adoptiveltern verloren hatte und dann mithilfe ihres Elements auch noch ihre Eltern ermordet hatte? Sie wäre dann wahrscheinlich nicht einmal an dieser Schule aufgenommen worden. Diva blickte stur gerade aus und das war wohl das erste mal, dass das Mädchen wirklich zeigte, was in ihr vorging und nicht irgendeine Maske, auf die sie gerade Lust hatte. Das war jetzt 100% sie selbst. Einen Moment lang, sah sie einfach nur auf einen Fleck an der Wand. Sagte nichts. Langsam füllten sich ihre Augen mit Tränen.
DIVA! Hör auf zu heulen wie ein Kleinkind! Das letzte mal hast du geweint, als du 4 Jahre alt gewesen warst! Jetzt lass es. schrie sie sich selbst im Gedanken an und atmete einmal tief durch, ehe sie Quinn ansah und schließlich aufstand. "Okey, bevor ich es mir doch wieder anders überlege, weil ich Panik bekomme! Ich muss dir was wichtiges sagen. Unter 4 Augen" sagte sie schließlich und sah sich in der Halle um. Es waren für Divas Geschmack viel zu viele Leute in dieser Halle, die mitbekommen könnten, was sie sagte. Außerdem gab es da ja auch noch dieses Gossip Girl. Wobei sie vor dieser nichts zu fürchten hatte, denn dieser schrieb sie eigentlich alle Informationen... Leise seufzte sie und fuhr sich mit der Hand durch die Haare, ehe sie wieder Quinn ansah.
Sie hatte keine Lust noch lange hier so herumzustehen, also nahm sie Quinns Handgelenk und zog sie in eine Ecke mit sich. Diva sah sie einen Moment lang an und seufzte erneut. "okey, ich dachte eigentlich das ich das nie jemandem sagen werde aber dir vertrau ich Quinn und ich bitte dich, das nicht weiter zu sagen" sagte sie schließlich beinahe schon flehend. Für Diva war das nichts neues, für Marylin allerdings schon. "Okay. Als ich ganz klein war, gaben meine Eltern mich an eine Pflegefamilie ab, frag mich nicht wieso, aber dafür habe ich sie wirklich gehasst. Sie haben nie versucht Kontakt mit mir aufzunehmen und naja ich weiß auch nicht. Meine tante wollte mich auch nicht bei sich aufnehmen, also musste ich theoretisch gesehen, in eine Pflegefamilie. Ich wollte nicht aber so war das nun mal. Ich heiße seit ich denken kann, Diva Cathrina Villegas und wollte das auch wirklich nie ändern. So hatten mich immerhin die Menschen genannt, die ich mit der Zeit wirklich liebte. Tja, hätt ich gewusst, dass ich nciht lange Zeit mit ihnen hatte wäre ich wohl nicht so fies mit ihnen umgegangen.
ich war sozusagen ein richtiges Biest, aber sie haben mich trotzdem geliebt und alles für mich getan" sagte sie und atmete einmal tief durch um nicht in Tränen auszubrechen. Noch nie hatte sie jemandem ihre Geschichte erzählt und jetzt flüsterte sie auch nur, denn sie wollte nicht, dass irgendjemand außer Quinn davon erfuhr. Verrückt genug, dass sie es überhaupt jemandem erzählte, denn als sie an diese Schule kam, war sie fest der Überzeugung gewesen niemals jemandem etwas davon zu sagen. Doch jetzt war alles anders. Sie atmete tief durch, ehe sie weitersprach. "Als ich.. 14 Jahre alt war sind sie gestorben. Danach haben meine Eltern zu mir Kontakt aufgenommen. Sie sagten mir das mein richtiger Name Marylin Phoebe Brackson sei und naja... ich..."
sagte sie und ihre Stimme brach ab. Sie musste sich wirklich zusammenreißen um nicht in Tränen auszubrechen, aber dennoch liefen ihr einige Tränen lautlos über die Wangen. "Ich wusste nicht das ich eine Feuerbändigerin war und schließlich.... wurde es warm um mich herum. Weißt du? Ich war einfach so sauer auf sie. Das sie sich Jahre lang nicht gemeldet hatten.
Das ich ihnen praktisch egal war. und dann sind sie verbrannt" sagte sie und konnte jetzt ein Schluchzen nicht mehr zurück halten. Nichteinmal ihrer tante hatte sie dies erzählt. Generell niemandem nur Quinn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   So Jun 19, 2011 9:31 am

Scarlett konnte den Blick einfach nicht von Diva und Quinn wenden, doch sie schaffte es, als Josh sagte, dass jeder singen konnte oder so. Sie zuckte mit den Schultern und lächelte. SIe sah zu Boden, warum auch immer und schmunzelte. "Na gut, dann lo..." sagte sie, doch stockte, weil das rothaarige Mädchen und der Junge zu ihnen kamen. Sie 'warf' den Jungen vor Joshs Füße und meinte irgendwas von Drummer und haute dann ab. "Was?" fragte sie verwirrt und sah auf den verschreckten Jungen runter.
Er tat ihr irgendwie sehr leid, denn sie kannte das Gefühl, gemobbt zu werden. Zum Glück war Josh freundlich zu ihm. Sie lächelte den schüchternen Jungen aufmunternd und freundlich an. Ein Luftzug fuhr durch die große Halle, als irgendein Schüler die Tür öffnete und Scarletts Haar wurde wild rum geweht. Mit der Hand fuhr sie sich durch das braune Haar und sah Josh an, den sie auch anlächelte.
Nach oben Nach unten
Elouise Hannan

avatar

Anzahl der Beiträge : 122
Anmeldedatum : 12.06.11

BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Mo Jun 20, 2011 6:50 am

[Emilie Montgomery - First Post]

Emilie ätzte zu den anderen. Man. Was war heute denn los? Erst musste sie stunden nach halbwegs bekannten Gesichtern Ausschau halten und dann so was. Sie bemerkte Divas Augen. Wie sie leicht an gerötet waren und eine Träne nach der anderen ihre Wange entlang glitt. Am liebsten wäre sie durch die Menge gestürmt und hätte ihre Freundin umarmt… mit ihr geredet… ihr geholfen. Da aber, Quinn bei ihr stand und es nach ziemlichem Gesprächsbedürfnis aussah, blieb sie lieber erst mal im Hintergrund. Hoffentlich ist nichts schlimmes passiert. Dachte die Brünette voller Sorge und lehnte sich gegen die Wand des Eingangsbereiches. Eine Weile blieb sie dort stehen und dachte über ihr eigenes gescheitertes Leben nach. Wie froh sie sein konnte, das Tagtägliche Geschreie nicht mehr hören zu müssen. Jedoch immer mit dem Nachgeschmack nie eine wirkliche Familie haben zu werden. Schlimmer noch. Ihrem Bruder würde es ähnlich ergehen und dagegen würde sie nichts machen können.
Letztendlich war ihr Leben wahrscheinlich nicht schlechter, besser war es denn noch nicht.
In diesem Sinne… meinte die Brünette selbst belächelt und schritt zu den anderen beiden. Hoffentlich erkannten sie Emilie überhaupt noch wieder, denn wirklich Freunde hatte sie noch gar nicht. Sie gehörte eher zu den neueren, da sie im letzten Jahr nur drei Wochen mitgemacht hatte.
Zu male man es wirklich nicht ‚mitgemacht‘ nennen konnte. Die meiste Zeit hat sie mit Schüttelfrost im Bett gelegen und ihre Ferien verplant. Ferien… die wirklich einer ihrer besten waren. Das erste Mal das sie freiwillig das Land verlassen hatte um Urlaub zu machen und nicht um sich vor ihrem ‚fast‘ Vater zu verstecken oder sonstigem. Ob Diva ähnliche Probleme hatte? Oder war es ein Beziehungs-Tussi Problem bei denen Emilie sowieso nicht mitreden oder gar helfen konnte.
„Alles okay mit dir?“ hackte Emilie nach und legte ihren Kopf schief. „-Tränen stehen dir nicht.“ Sprach sie weiter und suchte vergeblich nach einem Taschentuch. Sie seufzte leicht säuerlich darauf nicht vorbereitet ausgerüstet gewesen zu sein und legte eine Hand auf Divas Schulter.

_________________
Keine Signatur vorhanden!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Mo Jun 20, 2011 7:47 am

Diva sah weiterhin zu Quinn, allerdings sagte diese nichts, sondern war irgendwie wie ausgewechselt. Irgendwas war los und das merkte sie. "Bitte Quinn sag das nicht weiter" sagte sie erneut und dieses mal ganz leise, sodass es beinahe schon flehend war. Das war weder typisch für Diva noch für Marylin. Leise seufzte sie und auf einmal, bemerkte sie Emilie in der Halle. Ein leichtes Lächeln schlich sich auf ihre Lippen und sie wischte sich kurz mit dem Ärmel ihrer Jacke über die Augen. Wiedermal war Diva wirklich glücklich, dass sie sich nicht geschminkt hatte, denn sonst hätte sie mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit ausgesehen wie ein Waschbär oder sonst was. Kurz schluckte die Blondine und Emilie kam auch schon auf sie und Quinn zu. Okay Diva, reiß dich jetzt zusammen
Quinn wird es nicht weitersagen. Du kennst sie nur zu gut und du hast ja nicht gesagt, dass du ihr die ganze Zeit was vorgespielt hättest und eigentlich das gegenteil von dieser glücklichen Stimmungskanone bist. Du hast ihr nur gesagt, dass deine Eltern nicht mehr leben und du Marylin heißt... und dass du deine Eltern selbst umgebracht hast. Scheiße! Du hättest doch lieber die Klappe halten sollen....
dachte sie und sah dann zu Emilie, als diese fragte ob alles okay sei, nickte sie nur kurz und strich sich erneut mit dem Ärmel ihrer Jacke über die Augen, jetzt sah man auch fast gar nicht mehr, dass die Frohnatur Diva, soeben geweint hatte. Dann sah sie wieder zu ihrer Freundin und brachte ein Lächeln zustande, als sie meinte, dass Tränen ihr ganz und gar nicht standen. Tja, normalerweise weine ich ja auch nicht... dachte sie leicht angepisst, sagte aber nichts dazu, nach außen hin, freute sie sich sogar über diesen Kommentar. Vielleicht sollte sie tatsächlich mal über eine Karriere als Schauspielerin nachdenken...
Leise seufzte sie und fuhr sich erneut durch die blonden Locken, ehe sie Emilie ansah. "Aber, erstmal Hey" sagte sie schließlich mit einem leichten grinsen auf den Lippen und umarmte ihre Freundin. So konnte sie sich kurz in der Halle umsehen. Gut. So viele waren dann doch nicht da und niemand schaute zu ihnen, da sie ja auch relativ abgeschottet von den anderen rumstanden. Niemand der gehört haben könnte was Diva soeben gesagt hatte. Das war auf jeden Fall positiv. Sie sah das brünette Mädchen an und grinste dann erneut ein wenig. "und, wie waren deine Ferien so?" fragte sie schließlich und sah Quinn fürs erste nicht mehr in die Augen.
Nach oben Nach unten
Quinn Evans



Anzahl der Beiträge : 208
Anmeldedatum : 13.06.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Mo Jun 20, 2011 9:56 am

Quinn beobachtete weiter das Geschehen bei Scarlett und diesem anderen Jungen, aber als sie dachte, es würde langweilig werden, begann es erst richtig: Charly warf irgendeinen total verängstigten Jungen auf den Boden, warum auch immer und Quinn sah geschockt zu ihr. So kannte sie das schüchterne Mädchen gar nicht und deswegen hatte sie auch sehr wohl ein Recht darauf mit offenem Mund geschockt dazusitzen. WAS ist bitte mit Charly passiert? Wurde sie über die Ferien selbstbewusster oder ist das nur, weil dieser komische Junge dabei ist? Gott, hat sie etwa Angst dieser andere Junge könnte ihr "ihren" Jungen wegschnappen? Hat die so sehr Angst, den jetzt schon zu verlieren? Okay, würde mich ja nicht wundern, aber naja. Oh man, klammert die. Wenn ich ein Junge wäre, würde ich mich ja niemals auf die einlassen. Die ist ja bääh und Anhänglichkeit mag ich eh nicht so. Naja, was solls. Der Junge wird schon wissen, was er tut., dachte sie sich dann und zuckte kurz mit den Achseln. Aber als Quinn so darüber nachdachte, war es eigentlich ziemlich peinlich, was Scarlett da für eine Show abzog, weswegen die Wasserbändigerin leise lachte. Dann holte sie ihr Handy heraus und machte ein Foto, wie Scarlett irgendwie wütend auf den armen Jungen am Boden herunterstarrte. Was hat die denn für Probleme? Wahrscheinlich hat sie gar keine anderen und braucht deswegen unbedingt welche., dachte Quinn, schoss das Foto und steckte ihr Handy wieder grinsend weg. Ich "arbeite" zwar nicht für Gossip Girl und werde es auch nie machen, aber das muss einfach in einen Artikel. Ich mein, hallo? Die wird froh sein, auch mal darin vorzukommen. Wie oft kam sie vor? Nie! Das könnte ihr Weg zur Beliebtheit werden. Irgendwann wird sie mir dankbar dafür sein! Quinn verdrehte kurz die Augen. Dann wurde sie auch schon aus ihren Gedanken gerissen, indem Diva ihr irgendetwas sagte, von wegen sie hätte Panik und so. Natürlich war die Wasserbändigerin erst total verwirrt und das konnte man ihr auch ansehen, aber diese Verwirrung legte sich einigermaßen, als Diva noch hinzufügte, dass sie ihr was sagen müsse. "Okaaay?", war Quinns einziger Kommentar dazu. Dann wurde sie auch schon mitgezogen in eine Ecke und Diva begann dann schon, irgendwas zu labern. Quinn hörte natürlich aufmerksam zu, immerhin war Diva eine ihrer besten Freundinnen. Als sie anfing, dass ihre Eltern sie weggegeben hatten, dachte Quinn erst, dass das alles nicht so schlimm werden würde, aber wieder hatte sie sich getäuscht. Es wurde schlimmer. "Deine Adoptiveltern sind... tot?", flüsterte sie leise. Das hatte sie Quinn nicht erzählt, weswegen natürlich Verwunderung in ihrem Gesicht zu sehen war. Als sie dann leise erzählte, dass sie eigentlich Marylin Brackson hieß, war Quinn noch verwirrter. "Du heißt gar nicht Diva?", fragte sie leise verwirrt und auch traurig. "Diva" erzählte auch noch, dass sie ihre Eltern umgebracht hatte, was Quinn jetzt wirklich nicht mehr so schockte. Okay, vielleicht war sie schon etwas geschockt, aber dennoch ließ sie es sich nicht so sehr anmerken. Auch standen Tränen in ihren Augen, aber nicht, weil sie das erzählt bekommen hat, nein, weil unsere liebe Diva sie die ganzen Jahre lang angelogen hat. "Du hast mich einfach die ganzen Jahre angelogen? Nein, warte, du hast die ganze Schule angelogen.", sagte sie leise mit zittriger Stimme. "Ich dachte, wir wären beste Freunde! Ich dachte, wir erzählen uns alles. Klar, ist das schlimm, was du durchgemacht hast, aber du weißt genau, dass du mir vertrauen kannst! Du weißt, dass ich sowas nicht weitersagen werde, aber du hast mir einfach nicht genug vertraut, was in einer Freundschaft eigentlich wichtig wäre. Und dir hab ich vertraut." Quinn unterbrach kurz, um sich ihre Tränen wegzuwischen, aber es kamen immer wieder neue. "Willst du noch irgendwas los werden, Diva?", fragte sie und betonte das "Diva" extra. "Oder sollte ich doch lieber Marylin sagen? Naja egal. Du hättest mir das sagen können, nein müssen! Wir sind beste Freunde! Oh warte. Da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen. Wir waren beste Freunde, aber du kannst dir sicher sein, dass ich dein kleines Geheimnis nicht weitersagen werde. Sowas tun eben Freunde füreinander oder? Auch wenn sie keine Freunde mehr sind. Naja wir sehen uns. Viel Spaß noch Marylin." Mit diesen Worten ging sie traurig weg und achtete gar nicht auf Emilie, die gerade dazu gekommen war. Sie war so eine gute Freundin und hat mir das alles nicht gesagt. Wie konnte sie nur?! Wegen ihr bin ich doch auch netter geworden, aber anscheinend will sie, dass die alte Quinn zurückkehrt. Sie wollte es ja nicht anders., dachte Quinn sich wütend und sah noch mal zurück zu ihrer Ex-Besten Freundin. Ja, es konnte sein, dass Quinn etwas übertrieb, aber sowas erzählte man doch seiner besten Freundin oder etwa nicht?! Klar, war das hart, aber trotzdem. Dachte sie etwa, Quinn würde etwas erzählen? Dann kannte sie das Mädchen einfach zu schlecht. Sie konnte zwar eine Mega-Zicke sein, aber wenn es um Geheimnisse ging, war sie immer ruhig gewesen und das müsste "Diva" am besten wissen. "Ach ja und Diva? Frankreich ist gestrichen. Ich will deine tollen Eltern gar nicht mehr kennen lernen. Irgendwie habe ich keine Lust auf sie." Quinn zuckte nur noch gehässig mit den Achseln und ging dann zu Scarlett. "Scarlett? Ich wollte dich etwas fragen. Naja, aber das werde ich später irgendwann machen. Können wir uns später irgendwann mal treffen? Okay, cool. Wir sehen uns.", rief sie ihr zu und schon war die Wasserbändigerin verschwunden. Sie musste einfach nur weg von hier und sie wollte trainieren. Ich muss in die Turnhalle und mich etwas abregen. Ich muss einfach wieder etwas Sport machen. Das wird alles schon wieder. Dann atmete sie tief durch und rannte, so schnell sie konnte, zur Turnhalle.



[Tbc: Turnhalle]

_________________
ηєηη єѕ ℓιєвє, ωєηη ∂υ ωιℓℓѕт, ѕcнιcкѕαℓ σ∂єя ωαнηѕιηη, ƒüя мιcн мαcнт ∂αѕ кєιηєη υηтєяѕcнιє∂. νιєℓє мєηѕcнєη кєηηєη ∂ιє ℓιєвє, ∂σcн мєιηє ℓιєвє ιѕт ηιcнт zυ νєяgℓєιcнєη, ωєιℓ ѕιє єтωαѕ вєѕση∂єяєѕ ιѕт, ωєιℓ ѕιє ∂ιя gιℓт. ιcн ℓιєвє ∂ιcн ♥️
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   Di Jun 21, 2011 12:49 am

Die Feuerbändigerin sah Quinn sprachlos hinterher und erneut schossen die Tränen in ihre Augen. Sie vertraute Quinn, wirklich. Denn sonst hätte sie ihr das alles niemals erzählt. Diva war eine Person die lange Zeit brauchte, um jemandem so richtig zu vertrauen, denn sie wusste ja nie ob es sich auch wirklich um wahre freundinnen handelte. Diva schluckte schwer und sah dann zu Emilie. Als sie Quinn eben angesehen hatte und als sie gehört hatte was ihre "Freundin" gesagt hatte, war aufeinmal diese Wut in ihr hochgekocht, die sie bisher nur ein einziges mal in ihrem Leben gespürt hatte: Der Tag an dem sie ihre Eltern das erste mal gesehen und umgebracht hatte. Diva wusste nicht, was sie dazu hätte sagen sollen,denn wie sollte sie sich rechtfertigen? Alles was Quinn gesagt hatte, entsprach der Wahrheit. Sie war einfach nur feige gewesen und hatte nie verstanden, was wahre Freundschaft bedeutete. "Quinn lass es mich erklären" sagte sie noch leise, als ihre Freundin schon längst davon war. Ihre Tränen waren getrocknet und Wut kochte erneut in der Feuerbändigerin hoch. Sie spürte wie ihre Hände immer wärmer wurden und ihr wurde leicht schwindelig.
Es war, als würde aufeinmal die Welt anhalten. es war keine Musik mehr zu hören, keiner sagte etwas. Alle standen still und Diva, voller Wut, stand jetzt ganz allein in der Halle. Sie lief zu einem Waschbecken, denn so langsam wurden ihre Hände wärmer und wärmer, sodass sie das Gefühl hatte, sie würden jeden Augenblick zu brennen anfangen. Sie hatte doch selbst nicht gewusst, dass ihr richtiger Name Marylin war. Sie hatte doch selbst nicht gewusst, dass sie sich so verändern konnte. Diva hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Schnell drehte sie den Wasserhahn an, doch als sie die Hände unter den kühlen strahl hielt, stieg aufeinmal Dampf von ihren Händen auf und schnell zog sie die Hände weg. Tja, heiß und kalt gleich Dampf.
Müsstest du doch eigentlich wissen Diva! Verdammt!
dachte sie und seufzte leise. Wie sollte sie das nur schaffen? Quinn war mit der Zeit wirklich ihre beste Freundin geworden und Diva vertraute ihr. Sie sah auf ihre Hände, die irgendwie ziemlich rot waren und hielt sie an ihr Gesicht, das schlimme war nur, das ihr Gesicht noch viel wärmer war als ihre Hände. "Scheiße" murmelte die Blondine ganz leise und hätte am liebsten wieder angefangen zu weinen. Wieso passierte sowas, wenn sie wütend würde überhaupt? Hatten andere Feuerbändigerinnen und Feuerbändiger dieselben Probleme ihre Wut zu kontrollieren so wie sie? Sie musste mit Quinn reden und das ein für alle mal klarstellen.
Sie hatte doch selbst nicht gewusst wer sie war! Wie sollte sie es dann ihrer Freundin erklären? Schlimm genug, dass sie es geschafft hatte jemandem so sehr zu vertrauen, dass sie ihr geheimnis weitersagen wollte und auch getan hatte. Mit ihrer Hand griff sie nach einem Handtuch,das neben dem Waschbecken lag, allerdings waren ihre Hände schon wieder trocken, was sie allerdings erst bemerkte als das handtuch anfing zu brennen. Schnell ließ die blonde Feuerbändigerin das handtuch fallen und trat darauf, damit die Flammen ausgingen. Erneut wurde ihr schwindelig und sie wollte sich irgendwo festhalten.
Mittlerweile lief die Musik wieder und die Menschen um sie herum redeten und bewegten sich wieder. Diva hatte anscheinend schon ein wenig aufmerksamkeit erregt mit ihrem Feuer. Sie wollte sich noch immer irgendwo festhalten, denn langsam fing der Raum zu schwanken an. Emilie stand in ihrer Nähe, aber würde auch sie in Flammen aufgehen, wenn sie sie jetzt berührte. Diva wollte es nicht versuchen. Sie strich sich mit der Hand den Schweiß von der Stirn und sah dann ihre Freundin an. "Ems ich muss... mit Quinn reden! Ich muss mich beruhigen und bin dann sofort wieder da" sagte sie dann und schaffte es, ein kleines Lächeln zustande zu bringen. Dann stürmte die Blondine aus der Halle, extra darauf bedacht nichts anzufallen, was möglicherweise brennen konnte.

tbc:. Turnhalle
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Eingangshalle && Gänge   

Nach oben Nach unten
 
Die Eingangshalle && Gänge
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Eingangshalle blaues Haus
» Eingangshalle/Bar (Erdgeschoss)
» Eingangshalle/Foyer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
SCHOOL OF 4 ELEMENTS; :: Live your Life :: G R O U N D - F L O O R-
Gehe zu: